Montag, 08. Oktober 2012, 12:33 Uhr

Madonna verzichtet lieber auf ihre neueste Provokation

Madonna (53) hat sich jetzt zur Abwechslung tatsächlich mal Gedanken darüber gemacht, wie ihre Medien-Präsenz möglicherweise in fremden Ländern ankommen könnte. Deswegen hat sich die berühmte Sängerin jetzt auch entschieden, eines ihrer neusten musikalischen Projekte doch wieder zu ändern. Eigentlich hatte die Sängerin vor, sich in ihrem kommenden Musikvideo zum Song ‘Superstar’ in als ‘Terroristenbraut’ zu präsentieren und zwar in einem muslimischen Brautkleid.

Das traditionelle muslimische Brautgewand stellt für viele Frauen das Sinnbild ihrer Religion dar und das wollte der skandalträchtige Popstar mit einer US-Soldatenuniform kombinieren. Ein Insider erklärte dazu der britischen ‘Sun’: “Madonna hatte ihr Outfit schon komplett fertig und war bereit, darin vor die Kameras zu treten. Sie präsentierte es ihrem gesamten Team und verkündete, dass sie es in ihrem nächsten Musikclip tragen wird”. Doch ihr Berater und Manager hätten ihr aber von diesem Plan abgeraten, da sie sich mal wieder enormer Gefahr aussetzen würde und ihre Sicherheit nicht mehr gewährleistet sei.

Und tatsächlich, die Queen of Pop zeigte überraschenderweise mal Einsicht und entschied sich gegen ihre provokantes Auftreten in dem Musikclip. Trotzdem erklärte sie kürzlich, die Idee hinter dem Video sollte kein Angriff oder gar Kritik an fremden Kulturen werden, sondern im Gegenteil ein Statement gegen die Unterdrückung von Frauen und den Krieg darstellen soll. “Als die Leute ihr gesagt haben, dass das Wahnsinn ist, hat sie anfangs nur lächelnd abgewinkt. Aber als sie mitbekommen hat, dass ihr Leben in Gefahr sein könnte, hat sie sich umentschieden und wird das Kostüm weder im Video noch auf der Bühne tragen.”

Offenbar hat sie also doch begriffen, dass es höchstwahrscheinlich eine ganze Menge Empörung auslösen würde…wie schon unzählige Auftritte und Videos in der Vergangenheit…

Ein wenig Wehmut kann die Sängerin aber dann doch nicht unterdrücken, denn laut Berichten jammert sie noch immer herum, wie schade das Ganze sei. Ihr Outfit sei geradezu perfekt gewesen für das Video und sie sei einfach nur enttäuscht, dass sie es nicht tragen kann. Die Quelle sagte: “Ja, sie ist wirklich traurig und war eben auch zum Anfang sehr hartnäckig. Und auch wenn sie verkündet hat, das Kostüm nicht zu tragen, hat sie später zwinkernd angefügt, dass sie es auf jeden Fall gut aufbewahrt.”

Madonna sorgte bereits im vergangenen Monat für eine Kontroverse in den USA, als sie Barack Obama, der Christ ist, als einen ‘schwarzen Muslim’ bezeichnete. Später entschuldigte sich die Musikerin und erklärte, dass es einfach nur ironisch gemeint war…Nun ja, das macht die Sache auch nicht unbedingt besser. (SV)

Foto: wenn.com