Dienstag, 09. Oktober 2012, 11:10 Uhr

"Bauer sucht Frau": Inka Bause ist Kritik ziemlich egal

Durchschnittlich 6,98 Millionen Zuschauern ab 3 Jahre (22,0 % Marktanteil) sahen am Montagabend bei RTL bei ‘Bauer sucht Frau’ , wie Inka Bause dem Liebesglück neun alleinstehender Landwirte auf die Sprünge half. In der Spitze waren sogar 7,84 Millionen Zuschauer beim Auftakt der achten Staffel dabei.

Inka Bause sieht Kritik an ‘Bauer sucht Frau’ gelassen. Seit gestern verkuppelt die Moderatorin bei RTL wieder einsame Bauern und konnte allein mit der ersten Folge der mittlerweile siebten Staffel 6,98 Millionen Zuschauer begeistern.

Doch trotz des Erfolgs wird die Sendung auch immer wieder kritisiert, was der 43-Jährigen aber nichts ausmacht. “Wissen Sie, da springen viele auf den Erfolgszug ‘Bauer sucht Frau’ auf, indem sie sich verächtlich äußern, oder enthüllen wollen, was wir alles faken. Und deshalb stört mich das überhaupt nicht”, versichert sie im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung und stellt klar, dass in der Doku-Soap alles echt ist, auch wenn hin und wieder Szenen nachgedreht werden müssten.

“Natürlich fährt im Hintergrund mal ein Traktor vorbei und man muss die Szene noch mal von vorne drehen. Oder der Kameramann sagt: ‘Bitte neu, der Ton hatte einen Aussetzer.” Das sind eben Dreharbeiten!'”

So verweist Bause auch auf die Erfolgsbilanz der letzten Staffeln: “18 Paare, acht Hochzeiten und sechs Babys sind doch genug Beweis, dass wir unsere Kandidaten ‘in echt’ glücklich machen!” Nur wenn die Landwirte selbst mit ihrer Darstellung unzufrienden wären, würde sie das stören. . Aber das ist noch nie passiert. Ich weiß, dass alle, die mitgemacht haben, sehr zufrieden sind”, beteuert Bause, die mit den Bauern auch gerne nach der Sendung in Kontakt bleibt. “Alle meine Bauern wissen, wie sie mich erreichen können. Einige tun das oft, andere gar nicht. Jeder wie er will.” (Bang)