Mittwoch, 10. Oktober 2012, 16:40 Uhr

Jennifer Lopez feierte Wiedervereinigung am Brandenburger Tor

Jennifer Lopez ist stolz darauf, die Wiedervereinigung Deutschlands miterlebt zu haben. Die Latino-Diva erinnert sich daran, 1990 in Berlin als Tänzerin gewesen zu sein und ist sich sicher, diesen “ganz besonderen Moment” immer im Gedächtnis behalten zu werden. Damals feierte der heutige Weltstar “wie alle anderen auch” am Brandenburger Tor. “Und mir war sehr wohl bewusst, dass das ein historisches Ereignis ist. Ich bin stolz, dass ich ein Teil davon bin, es unmittelbar miterlebt habe. Es war ein wunderbares Gefühl.”

Zu Deutschland hat sie generell eine besondere Beziehung, wie sie im ‘B.Z.’-Interview gesteht. “Ich liebe Ihr Land. Es ist ein Ort, an dem ich viel Unterstützung gespürt habe. Umso aufregender, endlich dort aufzutreten.” Momentan tourt Lopez nämlich erstmals um die Welt und wird auch hierzulande vier Konzerte geben. Dann steht sie in Berlin (13. Oktober), München (25. Oktober), Hamburg (28. Oktober) und Oberhausen (31. Oktober) auf der Bühne. Mit dabei ist auch ihr Freund Casper Smart, der als Chef-Choreograph der Show tätig ist. “Ich genieße es. Wir tanzen einen Song zusammen und das fühlt sich so natürlich an”, schwärmt die zweifache Mutter. “Der Tanz passt zu unserer Beziehung, denn er drückt unsere Gefühle füreinander aus. Das ist wirklich ein ganz besonderer Teil der Show – zumindest für mich.”

Ob es sich bei ihrer Beziehung um etwas Langfristiges hält, will Lopez allerdings nicht festmachen. “Wir sind zusammen. Das ist alles, was zählt. Und mehr interessiert mich auch nicht.” (Bang)

Foto: wenn.com