Donnerstag, 11. Oktober 2012, 12:36 Uhr

Das hier sind die beliebtesten und die nervigsten TV- Moderatoren 2012

Günther Jauch ist nach einer kurzen Schwächephase im vergangenen Jahr wieder Deutschlands absoluter Top- Moderator.

Zu diesem Ergebnis kommt der „Moderatorenmonitor 2012“ von mafo.de. Nachdem sich Jauch 2011 noch in der Kategorie Show dem auf einer Welle aus „Wetten dass…?“-Nostalgie und „Tagesshow“-Neugier ganz oben surfenden Thomas Gottschalk sowie Hape Kerkeling erstmals geschlagen geben musste, liegt er in diesem Jahr in der Gunst der Zuschauer wieder an der Spitze.

Weitere Ergebnisse der aktuellen Studie: Jörg Pilawa hat die Image- Verluste nach dem Senderwechsel im letzten Jahr weggesteckt und präsentiert sich 2012 wieder mit aufsteigender Tendenz. Steffen Hallaschka hat nach gut einem Jahr „stern TV“ die Zuschauer voll überzeugt. Sandra Maischberger ist als First Lady des deutschen Polittalks entthront worden. Und Markus Lanz hat nach seiner Übernahme von „Wetten dass…?“ bereits erste Image- Vorschusslorbeeren erhalten.

In der vierten Auflage der 2009 erstmals durchgeführten Studie hat mafo.de einmal mehr Deutschlands Top TV-Moderatoren in den Kategorien News, Sport, Talkshow, Polittalk, Magazin und Show genau unter die Lupe genommen. Pro Moderator erhebt der mafo.de-Monitor jeweils 1.000 für die deutsche Online- Nutzerschaft repräsentative Meinungsbilder zu Bewertungskriterien wie Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Sympathie.

Im Bereich Sport hält Wolf-Dieter Poschmann seine Pole Position aus dem Vorjahr im Kampf um den Titel des beliebtesten deutschen Sportmoderators. Der ZDF- Routinier besticht dabei nach wie vor insbesondere mit der klar besten Fachkompetenz aus Zuschauersicht. Den Platz ganz oben auf dem Podest muss sich Poschmann allerdings mit einem weiteren Altmeister teilen: Jörg Wontorra profitiert maßgeblich durch seine wöchentliche Präsenz als Moderator des Sport1- Stammtisch „Doppelpass“ und hat dadurch sein Image in den Bereichen Glaubwürdigkeit, Sympathie und Überzeugungskraft stark verbessert.

Gerhard Delling zeigt sich nach dem Image-Rückgang aus dem letzten Jahr durch den Abgang von Günter Netzer wieder in guter Form und erreicht 2012 gemeinsam mit Reinhold Beckmann Platz drei. Katrin Müller-Hohenstein ist mittlerweile eine feste Größe in der Landschaft der Top-Sportmoderatoren, und so hat ihr auch die Medien- Schelte für ihre Auftritte anlässlich der EM 2012 nicht erkennbar geschadet. Sie belegt wie auch im Vorjahr Rang fünf und erzielt dabei nicht nur durchweg gute Image-Werte, sondern die Zuschauer wünschen sich von ihr auch eine noch häufigere Bildschirm-Präsenz.

In der Kategorie Polittalk haben sich die Machtverhältnisse mit dem Antritt von Günther Jauch 2011 nachhaltig verschoben. Jauch dominiert auch 2012 ganz klar das Feld der Top-Polittalker. Dahinter hat sich Peter Hahne nach seinem vierten Platz aus dem Vorjahr auf Rang zwei geschoben. Dem ZDF-Mann wird dabei von allen Polittalkern die höchste Kernkompetenz attestiert, und er zeigt sich zudem in puncto Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft deutlich verbessert.

Die First Lady des deutschen Polittalk ist in diesem Jahr Anne Will, deren Image durch das Abtreten ihres Sendeplatzes an Günther Jauch nicht gelitten hat. Im Gegenteil: Die Zuschauer wünschen sich ganz klar wieder eine stärkere Bildschirmpräsenz der Top- Polittalkerin. Verliererin des diesjährigen Rankings ist Sandra Maischberger, die in einigen Image-Bereichen Verluste hinnehmen muss und nach Platz zwei im Vorjahr nur noch Rang vier erreicht. Knapp dahinter rangieren gleichauf Maybrit Illner und Frank Plasberg, die ihr Image-Profil insbesondere in den Bereichen Kernkompetenz und Glaubwürdigkeit noch einmal verbessert haben.

Deutschlands News-Anchorman No.1 ist unangefochten Peter Klöppel, der zum vierten Mal in Folge seinen Sieg in der News-Kategorie dank herausragender Image- Werte in puncto Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Überzeugungskraft und Sympathie souverän wiederholt. Auf Platz zwei liegt wie auch im vergangenen Jahr „heute journal“-Moderator Claus Kleber, der den ARD-Mann Jan Hofer knapp auf Platz drei verweist.

Doch allmählich erobern die Frauen die Männer-Bastion des News- Business: Mit Gundula Gause und Marietta Slomka, die gemeinsam auf Rang vier liegen, sind zum ersten Mal zwei Moderatorinnen unter den Top 5 vertreten. Insgesamt hat damit das ZDF-Nachrichtenflaggschiff „heute journal“ mit Blick auf die Top 5-Newsmoderatoren in diesem Jahr der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz aus Tagesschau und Tagesthemen den Rang abgelaufen, zumal auch ARD-Anchorman Tom Buhrow 2012 aus den Top 5 herausgerutscht ist.

 

In der Kategorie TV-Magazine sind „Galileo“-Moderator Aiman Abdallah und Ranga Yogeshwar die populärsten Moderatoren Deutschlands. Beiden wird insbesondere eine enorm hohe Kernkompetenz bescheinigt, hier erreichen sie im Vergleich mit den Konkurrenten den absoluten Spitzenwert. Dahinter hat sich Steffen Hallaschka nach Rang neun im Vorjahr zum Start bei „stern TV“ in diesem Jahr auf den dritten Platz geschoben. Hallaschka ist das noch frischeste und unverbrauchteste Gesicht unter allen Magazin-Moderatoren, und so erzielt er hier auch die höchsten Sympathiewerte und den Top-Begehrlichkeitswert, der den Wunsch der Zuschauer nach stärkerer Bildschirmpräsenz des Moderators misst.

Gleichauf mit Hallaschka liegt TV- Urgestein Ulrich Meyer, der damit seinen Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen kann. Knapp dahinter auf Rang fünf liegen gemeinsam Deutschlands attraktivste TV- Moderatorin Nazan Eckes sowie Birgit Schrowange und Markus Lanz.

Sieger im Bereich Talkshow ist Jörg Pilawa, der damit nach seinen Image- Verlusten des Vorjahres ein erfolgreiches Comeback feiert. Platz zwei teilen sich in diesem Jahr Barbara Schöneberger und Markus Lanz, der sich damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert und vor allem hinsichtlich seiner Talkshow- Kernkompetenz bessere Noten von den Zuschauern erhält. Johannes B. Kerner hat seinen vierten Platz aus dem Vorjahr halten können. Vorjahressiegerin Britt Hagedorn erreicht hingegen etwas schlechtere Image-Werte als noch vor einem Jahr und belegt nur noch Rang fünf.

In der Kategorie Show holt sich Günther Jauch den Titel als beliebtester Show- Moderator Deutschlands wieder zurück, nachdem er im vergangenen Jahr überraschend von dem kurzzeitig wieder erstarkten Thomas Gottschalk in der Publikumsgunst übertrumpft worden war. Sein „ewiger Kronprinz“ Hape Kerkeling, im Vorjahr noch gleichauf mit Jauch, muss sich diesmal wieder knapp geschlagen geben. Jörg Pilawa bestätigt seine aufstrebende Image-Tendenz auch im Show- Bereich und erreicht in diesem Jahr Rang drei. Barbara Scho?neberger verbessert sich gegenüber 2011 um einen Rang auf Platz vier und teilt sich diesen mit „1, 2 oder 3“-Moderator Elton. Nicht mehr in den Top 5 in diesem Jahr ist der Vorjahres-Vierte Kai Pflaume, der aktuell nur noch Rang 8 belegt und damit noch hinter Show-Dino Thomas Gottschalk liegt.

Als Gesamtsieger des Moderatorenmonitors 2012 geht wie auch in den Vorjahren Günther Jauch hervor: In seinen Kategorien Polittalk und Show liegt er vorne, und auch in den von ihm nicht (mehr) moderierten Kategorien Sport, Magazin und Talk erhält er die Höchstnoten.

Der Aufsteiger des Jahres 2012 ist Markus Lanz. Seine Talkshow am späten Abend ist beim Publikum sehr beliebt und auch die Gottschalk-Nachfolge als “Wetten, dass…?”-Moderator ü?rfte maßgeblich fu?r seine positive Entwicklung in der Zuschauergunst sein. Weitere Aufsteiger sind Jörg Pilawa und sternTV-Moderator Steffen Hallaschka.

Absteiger des Jahres 2012 ist Thomas Gottschalk. Der Altmeister hat sich mit dem Rücktritt von “Wetten, dass…?” offenbar keinen Gefallen getan und auch seine nach nur wenigen Monaten abgesetzte ARD-Unterhaltungssendung hat dem Image des Wahl-Amerikaners deutliche Kratzer beschert. Vielleicht bringt ihn sein neuer Job bei RTL-Supertalent an der Seite von Dieter Bohlen und Michelle Hunziker ja wieder zurück in die Spur. Ebenfalls auf dem absteigenden Ast gegenüber dem Vorjahr, befinden sich nach Ansicht der Befragten Kai Pflaume und Johannes B. Kerner.

Ein wichtiger Bestandteil der Umfrage war neben der Ermittlung von Bekanntheit, Kompetenz, Sympathie, Glaubwürdigkeit, Begehrlichkeit und Überzeugungskraft, die Zuschreibung verschiedener Attribute. Jeder Moderatorin und jedem Moderator wurden dabei von den Befragten bestimmte Eigenschaften zugeordnet, die auf die jeweilige Person am stärksten zutreffen. Die Befragten konnten jedem Moderator mehrere Attribute zuordnen.

Demnach ist Annemarie Warnkross die freundlichste Moderatorin im deutschen Fernsehen, knapp vor Nazan Eckes und Kai Pflaume. Florian Silbereisen hat die zweifelhafte Ehre, der mit Abstand nervigste Moderator zu sein, vor Stefan Raab und Camen Nebel.  Und Harald Schmidt kommt am arrogantesten rüber, was den Late-Night-Talker allerdings kaum stören wird. “Zimmer frei”-Ikone Götz Alsmann wird von den Befragten als besonders extravagant wahrgenommen.

Fotos: RTL/ Stefan Gregorowius, ZDF/Rico Rossival, WDR/Thomas Leidig, NDR/Andreas Rehmann, NDR/Paul Schimweg, ZDF/Jule Roehr, ZDF/Juergen Detmers