Freitag, 12. Oktober 2012, 20:19 Uhr

Briten-Popstar Mika genervt von Fragen zu seiner Homosexualität

Mika ist von Fragen zu seiner Sexualität genervt. Der britische Sänger outete sich erst kürzlich als homosexuell, um den Spekulationen um seine sexuelle Vorliebe ein Ende zu setzen, sieht sich nun allerdings mit mehr Fragen als je zuvor konfrontiert.

“Die Frage wird mit immer noch in jedem verdammten Interview gestellt”, ärgert Mika sich im Gespräch mit dem ‘Guardian’. “Nur heißt es jetzt: ‘Was sind schwule Klischees?’, ‘Bist du ein schwules Klischee?’ Es hat nicht aufgehört. Ich habe mich geoutet, weil ich glücklich war. Es ist lustig. Man kann sich die Menge von Spekulationen um sein Privatleben gar nicht vorstellen.”

Anfang August erklärte der Popstar im dem Magazin ‘Instinct’: “Wenn ihr mich fragt, ob ich schwul bin, dann sage ich ja. Handeln meine Lieder von Beziehungen mit Männern? Ich sage ja.” Außerdem fügte er hinzu: “Nur durch meine Musik habe ich die Kraft gefunden, auch außerhalb des Kontexts meiner Lieder mit meiner Sexualität zurecht zu kommen. Das hier ist mein echtes Leben.” (Bang)