Samstag, 13. Oktober 2012, 9:50 Uhr

Kristen Stewart plaudert über die Sexszenen in "On The Road"

Kristen Stewart wollte die Sex-Szenen in ‘On The Road’ unbedingt drehen. Der ‘Twilight’-Star wurde bereits im Alter von 16 Jahren für die Rolle der Marylou in der Verfilmung des Romans von Jack Kerouac ausgewählt und enthüllt nun, sehr erleichtert darüber gewesen zu sein, dass der Dreh deutlich später als ursprünglich geplant begann.

So sei sie schließlich genau am richtigen Punkt in ihrem Leben gewesen, um den Part anzutreten. “Ich hatte Angst vor dieser Rolle. Ich wusste seit ich 16 war, dass ich Marylou spielen würde. Und Gott sei Dank durfte ich ein bisschen erwachsener werden, weil ich eine viel jüngere 16-Jährige als LuAnne [Henderson] war. Wir drehten den Film als ich 20 war – der perfekte Zeitpunkt”, befindet Stewart im Gespräch mit der Webseite ‘The Arts Desk’.

“Aber ich finde es toll, mich zu drängen, mir Angst zu machen. Ich wollte die Sex-Szenen unbedingt machen. Solange man wirklich ehrlich ist, gibt es nie etwas, für das man sich schämen müsste.”

Obwohl Kristen Stewart an ‘On The Road’ nach eigenen Angaben mit derselben Ernsthaftigkeit heranging, die sie auch bei der Verfilmung der ‘Twilight’-Reihe an den Tag legte, unterschied sich die Herangehensweise von Projekt zu Projekt aufgrund des jeweiligen Materials. “Ich denke, dass der Unterschied zwischen den zwei Adaptionen die Herangehensweise an das Drehbuch war”, gibt Stewart zu bedenken. “Bei ‘Twilight’ war ich peinlich genau darauf bedacht, den Text perfekt hinzubekommen, weil ich ihn toll fand und ihn in einer bestimmten Art und Weise haben wollte, und ich wusste, dass die Fans das auch wollten, weil ich einer von ihnen bin.”

Im Fall von ‘On The Road’ wolle man derweil “Impulse” sehen. “Man möchte Menschen hinfallen und wieder aufstehen sehen und nicht wissen, was als nächstes passieren wird.” (Bang)