Montag, 15. Oktober 2012, 20:55 Uhr

Jake Gyllenhaal: Alles über den neuen Actionkracher "End of Watch"

Am 20. Dezember startet in den deutschen Kinos der Thriller ‘End of Watch’ mit Jake Gyllenhaal Michael Pena und America Ferrera („Ugly Betty”) in den Hauptrollen.

Regie-Shooting-Star David Ayer, der bereits für die Drehbücher der Thriller ‘Training Day’ und ‘The fast and the Furios’ verantwortlich zeigte, versteht es meisterlich, rasante Action und fieberhafte Spannung mit einem beißenden Realismus zu verbinden und stilistisch zeitgemäß in Szene zu setzen.

So entsteht ein wirklichkeitsnahes und schockierendes Panorama der alltäglichen Gewalt im Schmelztiegel L.A., vor dem sich ein geschickt konstruierter Plot entrollt, der auf einen nervenzerfetzenden, halsbrecherischen Showdown zusteuert.

Das Drehbuch schrieb Ayer in nur sechs Tagen. Seine Erfahrungen im LA-Cop-Genre konnte er dabei voll einbringen, zugleich wollte er aber eine Geschichte erzählen, wie man sie so noch nie im Kino gesehen hat. “Ich wollte ein paar Typen zeigen, die einfach da rausgehen, hart arbeiten, ihren Job machen und dabei durch und durch ansta?ndige Kerle sind”, erklärt Ayer.

Wir haben die besten Bilder und einen Trailer.

Und darum geht’s: Jake Gyllenhaal und Michael Peña kämpfen als L.A. Cops einen erbitterten Kampf gegen ein mächtiges Drogenkartell! Officer Brian Taylor und sein Partner Mike Zavala sind ein eingeschworenes Team. Die beiden Cops würden füreinander durchs Feuer gehen. Ihr Revier sind die Straßen von South Central Los Angeles, ein gefährliches Einsatzgebiet, in dem sie gemeinsam für Recht und Ordnung sorgen, wobei sie manchmal auch recht unkonventionell vorgehen. Aber dadurch geraten Taylor und Zavala immer mehr ins Fadenkreuz der skrupellosen Drogenmafia, und die stellt den unbequemen Gesetzeshütern schließlich eine tödliche Falle…

Jake Gyllenhaal, der auch als Ausfu?hrender Produzent fungiert, bereitete sich fünf Monate lang auf das Projekt vor. Unter anderem absolvierte er während dieser Zeit ein intensives Polizeitraining. „Jake ist ein Wahnsinnsschauspieler, unglaublich engagiert“, schwärmt Produzent John Lesher. “Er ist zäh. Aber auch sensibel, wenn es notwendig ist. Für diesen Film hat er nochmal eine Schippe draufgelegt. Er war der Kapitän des Teams, brachte alle an Bord und probte ausgiebig mit ihnen. Auch als Produzent war er ein großartiger Partner, der 150 Prozent gegeben hat. Er hat einen erstaunlichen Zugang zu Menschen und Dingen.“

Jake Gyllenhaal sagte dazu: “Nach der Lektüre des Drehbuchs war mir klar, dass Ayer das Genre soeben auf ein ganz neues Level gehoben hatte. Und ich fragte mich, wieso bis dahin noch niemand so einen Film gemacht hatte. Es ist keine Kleinigkeit, ein Drehbuch, das sich wie ein YouTube-Clip liest, in eine befriedigende filmische Erfahrung zu verwandeln. Aber Ayer hat es geschafft.”

Fotos: TOBIS