Dienstag, 16. Oktober 2012, 13:00 Uhr

Green Day: Billie Joe Armstrong bis Weihnachten auf Entzug?

Billie Joe Armstrongs Entzug könnte sich noch bis nach Weihnachten hinziehen. Der Green Day-Frontmann erlitt im September einen Zusammenbruch auf der Bühne in Las Vegas und befindet sich seither wegen Suchtmittelmissbrauchs in Behandlung. Der Produzent der Band, Rob Cavallo, verrät nun, dass noch nicht abzusehen ist, wann der Sänger wieder berufstüchtig sein wird.

“Sein Entzug ist kein Witz”, beteuert Cavallo im Interview mit ‘Rolling Stone’. “Er wird eine Weile lang unter ärztlicher Aufsicht bleiben, damit er wieder clean wird.”
Eine Reihe von Shows hat die Gruppe bereits gecancelt und auch Auftritte für November werden Green Day voraussichtlich nicht wahrnehmen können. “Seine Ärzte wägen die Situation noch ab”, fährt Cavallo fort. “Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich nicht weiß, ob wir ihn noch vor Weihnachten oder danach sehen werden. Es steht im Grunde noch überhaupt nicht fest, wann er zurückkommt.”

Wie Mike Dirnt, der Bassist der Truppe, vor kurzem im Interview mit BBC Radio 1 enthüllte, hatte sich Armstrongs Zusammenbruch schon vor der Show in Las Vegas angekündigt. “Es gab Anzeichen, dass es eskalieren würde”, so Dirnt. “Wir hatten seit Ewigkeiten nicht mehr geschlafen und Billie hatte auf jeden Fall das schlimmste Los gezogen. Er hatte mit eigenen Problemen zu kämpfen. Wir waren bei ihm, aber deine eigenen Probleme kannst du nur selbst lösen. Und als wir dann letztendlich Halt machten, hatte das Leben unseres Freundes einfach Vorrang.” (Bang)

Foto: wenn.com