Donnerstag, 18. Oktober 2012, 22:37 Uhr

Michael Wendler kündigt Erklärung an - Management verurteilt "Hetzereien"

Nachdem ein Sturm der Entrüstung nach der gestrigen Ausstrahlung der RTL-Sendung “Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!” durch das Internet fegte, kündigte das Management des Sängers heute Abend für Freitag eine Erklärung des Schlagerstars auf Facebook an.

Dem Sänger war in der “Real-Life-Doku” vorgeworfen worden, zwei Fans, die ein Cafe unter seinem Namen auf Mallorca eröffnen wollten, hinters Licht geführt und abgezockt zu haben.

Inzwischen ist auch die für knapp einen Tag abgeschaltete Facebook-Fanseite des 40-jährigen Sängers wieder online.

Manuel Pielka von Wendlers Management postete heute Abend ein kurzes Statement zu den – Wortlaut – “aktuellen Hetzereien im Internet” auf dieser Seite. Darin heißt es, der Sachverhalt in der gestrigen RTL-Sendung: ‘Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht’ “sei in dieser Form nicht wahrheitsgemäss dargestellt und aus dem Zusammenhang gerissen” worden.

Zudem sei “archiviertes Bild- und Tonmaterial aus 5 Jahren zusammengeschnitten und verwertet” worden. Der Name “Michael Wendler“ hätte, so heißt es in dem Statement, “natürlich für das Café benutzt werden dürfen – denn das war doch gerade der Sinn der Sache.”

Ferner heißt es im Wortlaut: “Michael Wendler hätte das Café natürlich regelmäßig besucht und wäre auch dort aufgetreten, um seinen Fans nahe zu sein. Es war den Simbecks natürlich auch nicht verboten, in dem Café Merchandising-Artikel zu verkaufen.”

Die Erklärung schließt mit den Worten: “Danke an alle Fans, die sich nicht aufhetzen lassen und Michael so treu unterstützen.”

Ferner zitiert das Management die Anwälte von Michael Wendler zum “Fall Simbeck“: “Nachdem einige Boulevardmedien nun bereits zum zweiten Mal tendenziös, einseitig und unzutreffend berichten, drängt sich der Eindruck auf, dass das Ansehen des erfolgreichen Künstlers Michael Wendler bewusst beschädigt werden soll. Wir stellen deshalb klar, dass wir das Urteil des Landgerichts Duisburg für falsch halten. Wir haben namens unserer Mandantschaft bereits Berufung beim Oberlandesgericht Düsseldorf eingelegt. Wir sind zuversichtlich, dass das Berufungsgericht den wirklichen Sachverhalt unvoreingenommen und rechtlich zutreffend beurteilen wird.“ — MPM Music.

Inzwischen wurde eine Reihe von Facebook-Websites gegründet mit dem Titel “100.000 Menschen die Michael Wendler super finden”. Eine davon hat zur Stunde 57 Fans.

Die Fanseite “100.000 Menschen die Michael Wendler scheiße finden“, kam innerhalb von 24 Stunden bis heute 22.37 Uhr auf 189.000 Likes.

Michael Wendler hatte am 21. September sein neues Album ‘Spektakulär’ veröffentlicht.

Fotos: RTL/SonyMusic/Manfred Esser