Samstag, 20. Oktober 2012, 14:50 Uhr

Madonna: Empörung nach Bühnenshow in der Stadt des Batman-Massakers

Madonna (54) hat schon immer gerne provoziert, doch nun sieht es so aus, als ob die Queen of Pop den Bogen etwas überspannte, nachdem sie bei einem Konzert in Colorado waffenklirrend auf der Bühne stand. Das nur wenige Monate nach dem berüchtigten Batman-Premieren Massaker.

Fans der Sängerin sind geschockt über die Showeinlage, bei der die Sängerin mit einem Revolver herumfuchtelte. Auch wenn sie wussten, das es zu ihrer Performance gehörte.

Ein Konzertbesucher erklärt die Situation: „Wir haben alle getanzt, bis plötzliche alle Menschen realisiert haben, was das für ein Lied war. Den Leuten um mich herum war der Schock im Gesicht anzusehen.“ Und auch Peter Burns von ‚Mile High Sports Radio Denver’ bemerkte den Fauxpas von Madonna: „Die Leute haben sich nur gegenseitig angeschaut, sie haben angefangen darüber zu reden, es war etwas beunruhigend. Ich habe zwei oder drei Menschen gesehen die aufgestanden sind, ihre Sachen genommen haben und ihre Sitze verlassen haben!“

Für viele der Anwesenden war der Auftritt von Madonna zu makaber und erinnerte sie viel zu sehr an die schrecklichen Bilder aus dem ‚Aurora Theater’ im Juli diesen Jahres. Dort hatte eine maskierter schwarz gekleideter Mann wild um sich geschossen und 12 Menschen erschossen und 58 weitere teilweise schwer verletzt.

In Denver gingen viele Beschwerden von empörten Konzertbesuchen ein, doch Madonnas Pressesprecherin Liz Rosenberg versucht die Situation herunterzuspielen, da die Einlage ja schließlich zur Bühnenshow gehörte: “Es ist wie, als würde man den dritten Akt von Hamlet weglassen.“ (TT)

Foto: wenn.com