Samstag, 20. Oktober 2012, 12:11 Uhr

"The Voice of Germany": Xavier Naidoo Abräumer bei der zweiten Audition

Spitzen-Talente sorgten am Freitagabend für eine Spitzen-Quote. Die Castinhgshow “The Voice of Germany” legt quotentechnisch weiter zu: Die erste SAT.1-Ausgabe erzielt sensationelle 30,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (erste Folge: 28,5 Prozent) und begeistert insgesamt 5,24 Millionen Zuschauer (ab drei Jahren, erste Folge: 4,69 Mio.). Damit war die äußerst unterhaltsame und teilweise sehr lustige Show das erfolgreichste Programm des Tages.

Zu den Stimmwundern des Abends gehörte u.a. Michelle Perera (27) aus Rom, wohnhaft in Mainz. Mit dem Song ‘Mamma Knows Best’ von Jessie J. bewies sie ihre professionelle Klasse. Klar, dass alle von der Jury für sie buzzerten.

Die Tochter einer Musikerfamilie will sich in Deutschland musikalisch verwirklichen und ihre Mentorwahl war unzweideutig: “Meine Energie geht zu Rea.”

Und noch einer landete im Team von Rea: Der etwas fülligere Michael Heinemann aus Dresden. Der 25-Jährige überzeugte mit ‘Dancing On My Own’ der schwedischen Sängerin Robyn. Am Rande der Show verriet der talentierte Sachse, dass er noch nie Gesangsunterricht hatte. Und: schon seine Oma habe gewußt, dass Michael Talent habe!

Und dann war da noch Bikerbraut Giulia Wahn (24) aus Münster. Mit Duffys ‘Warwick Avenue’ landete sie im Team BossHoss. Kommentar von Nena zum Aussehen der hübschen Blondine: “Besser geht’s ja wohl nicht“. Giulia tritt übrigens seit sechs Jahren mit ihrer Band auf.

Diese Talente sangen sich in der zweiten Blind Audition in die Coach-Teams:

Nena begrüßt Singersongwriterin Eva Croissant (21, Kleinfischlingen, “Auf dem Weg” von Mark Forster) und Aisata Blackman (32, Zaandam/Niederlande, “Nothing’s Real But Love” von Rebecca Ferguson) und hat jetzt vier Talente.

Rea Garvey überzeugt mit Michelle Perera (27, Rom und Berlin, “Mamma Knows Best” von Jessie J) und Kindergärtner Michael Heinemann (26, Dresden, “Dancing On My Own” von Robyn) Sänger Nummer vier und fünf für sein Team.

The Bosshoss können diesmal nur bei “Bikerbraut” Giulia Wahn (24, Münster, “Warwick Avenue” von Duffy) landen und sind damit zu viert.

Abräumer des Abends ist Xavier Naidoo mit vier neuen Talenten: Daliah Stingl (18, Birstein, “One And Only” von ADELE), Freaky T (35, Kerkrade/Niederlande, “Ordinalry People” von John Legend, Foto oben), Ex-Soldat Michael Lane (26, Dorfhaus, “Lego House” Ed Sheeran) und Modelbooker Omid Mirzaei (25, Hamburg, “A Song For You” von Donny Hathaway). Sein Team hat jetzt fünf Künstler.

Fotos: SAT1/ProSieben/Richard Hübner