Sonntag, 21. Oktober 2012, 12:36 Uhr

Das Supertalent: Standing Ovations für Stimmwunder Deidra Jones

Gestern hieß es beim Supertalent: Gänsehaut-Alarm! Die Show war dieses Mal randvoll gefüllt mit jeder Menge berührender und emotionaler Momente und viel Unterhaltung. 5,15 Millionen Zuschauer sahen die sechste Castingshow von ‘Das Supertalent‘.

Ein neuer Soul-Stern ist womöglich am Himmel aufgegangen: Deidra Jones (41) betrat die Bühne voller Vorfreude und konnte es gar nicht abwarten ihre grandiose Stimme zu präsentieren. Schon im Vorfeld ihres Auftritts war schnell klar, dass hier ein wahres Gesangstalent auf die ganz große Chance wartet.

Als großer Whitney Houston-Fan entschied sich die selbstbewusste und herzerfrischende Ramsteinerin, die seit 15 Jahren in Deutschland lebt, natürlich auch für einen echten Klassiker der verstorbenen Queen of Soul.

Mit unglaublicher Kraft und ganz viel Leidenschaft schmetterte Deidra den Song ‘Run To You’ und begeisterte damit nicht nur das Publikum über alle Maßen, sondern auch Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk. Mit unglaublichem Stimmvolumen schaffte es die ehemalige US-Army-Sängerin, die jetzt als Fitnesstrainerin arbeitet, in den begehrten Halbfinal-Goldregen.

Dieter Bohlen drückte den Goldenen Buzzer und meinte: „Du hast weltmeistermäßig gesungen. Ich hatte die ganze Zeit Gänsehaut. Von den Frauen bist du bis jetzt mit Abstand die beste Sängerin bis jetzt.“ Ach, naja Dieter…

Man könnte sogar fast behaupten, dass der ein oder andere Ton von Whitney im Original dann doch um einiges besser gesungen wurde.

Und dann wäre da noch Supertalent-Kandidatin Juliette Schoppmann, die schließlich vor einigen Wochen ebenfalls einen Houston-Song performte, dabei jeden Ton exakt traf und sich die Seele aus dem Leib sang. Zwei grandiose Frauenstimmen in einer Show…das kann ja dann nur einen Konkurrenzkampf geben!

Ferner bescherte uns gestern auch der Auftritt des 29-jährigen Rollstuhlfahrers und elektromechanikers Christian Grothe und Tanz-Akrobatin Michelle Dziony (20) einen tränenreichen Augenblick. Der junge, lebensfrohe Mann erlitt vor sechs Jahren einen tragischen Motorrad-Unfall. Er flog aus einer Kurve und dabei wurde seine Wirbelsäule durchtrennt. Die Lungenflügel waren eingedrückt und mussten in einer Not-OP stabilisiert werden.

Unter schrecklichen Schmerzen fiel Christian ins Koma. Doch nach einigen Wochen fand er wieder zurück und will der Welt nun zeigen, dass er das Leben, das er beinahe verloren hätte, wirklich zu schätzen weiß. Mit einer berührenden, herzerwärmenden Perfomance zeigten Christian und seine Tanzpartnerin Michelle, was man zusammen erreichen kann, auch wenn man nicht die selben körperlichen Fähigkeiten und Kräfte besitzt. Ob das in eine Talenteshow gehört, sei mal dahingestellt und es wirkt leider reichlich konstruiert.

Gestern gab es noch eine weitere Sängerin zu bewundern. Irena Dudacek aus Speyer überraschte mit dem Titel ‘Non Je Ne Regrette Rien’ der französischen Chanson-Legende Edith Piaf. Doch hinter der selbstbewussten Frau steckt bei weitem nicht viel Lebensfreude. Im Laufe ihres Lebens erlitt die 57-jährige so einige Schicksalsschläge. Vielleicht hätte sie in Tschechien den großen Durchbruch als Sängerin geschafft, wäre nicht die Liebe dazwischen gekommen.

Ihr Mann war allerdings nicht begeistert von Irenas musikalischer Begabung und die gab für ihre große Liebe den Gesang auf. 1984 zog es ihren Mann nach Deutschland und schweren Herzens folgte sie ihm in ein ihr unbekanntes Land. Ein weiterer Schritt, der sie von einer Gesangskarriere entfernte. Die scheinbar unendliche Liebe der Tschechin trieb sie zu einer schweren, verhängnisvollen Entscheidung.

Bei einer Gerichtsverhandlung machte sie für ihre damalige Liebe (heute Exmann) eine Falschaussage. Auch jetzt kann Irena diese Geschehnisse noch immer nicht verarbeiten und versucht sie nun mit Hilfe der Musik zu vergessen. Gestern durfte sie nach langer Zeit endlich wieder glücklich sein, denn mit ganz viel Lob und Applaus schaffte sie es in die nächste Runde.

Fotos: Andreas Friese/RTL