Dienstag, 23. Oktober 2012, 13:48 Uhr

Menowin: Zweites Album soll im Frühjahr auf dem Markt sein

Menowin geht mit seiner neuen Single ‚Bad’ an den Start, es ist die zweite Auskopplung aus seinem Debütalbum ‚White Chocolate’, das er diesen Sommer veröffentlichte. Das Album konnte sich bis auf Platz 11 der Charts kämpfen und nun hofft Menowin mit ‚Bad’, einer wirklich fantastischen und funky Nummer, natürlich einen ähnlichen Erfolg.

klatsch-tratsch.de hakte mal wieder bei dem 25-jährigen Sänger nach, wie es ihm die letzten Monate ergangen ist.

Zwischen deiner ersten Single ‚Round ‚N’ Round’ und ‚Bad’ ist einiges an Zeit vergangen, was ist passiert?
Ja es hat ein wenig gedauert, weil einige Dinge eingetroffen sind, die vielleicht nicht hätten eintreffen sollen. Ich denke, jeder hat es auch mitbekommen, dass es ein Managementwechsel gegeben hat, der auch ein wenig Zeit in Anspruch nahm, deswegen hat sich alles ein wenig nach hinten verschoben. Ich habe mir nun ein komplettes Team zusammengestellt, dass sich um alles kümmert. Jetzt müssen wir nur erst einmal abwarten, was die Chartplatzierungen sagen.

Es war ja eine große Tour geplant, hat sich das auch weiter nach hinten verschoben und wo kann man dich denn dieses Jahr noch Live erleben?
Ja, das hat alles mit dem Managementwechsel zu tun, deswegen kann die Tour nicht wie geplant stattfinden. Also einige Autogrammstunden sind noch geplant, außerdem auch noch ein oder zwei Veranstaltungen oder Live-Gigs. Erst im nächsten Jahr soll dann eine richtige Tour von mir kommen.

Dein Album ‚White Chocolate’ hat Platz 11 der Charts erreicht, deine erste Single dagegen Platz 60, ist so was enttäuschend für dich?
Mit der Chartplatzierung der Single war ich, ehrlich gesagt, nicht so zufrieden. Aber ich wusste ja auch warum, weil die Leute da draußen einfach auf das Album gewartet hatten. Und mit dem Album auf Platz 11, das finde ich eigentlich gut. Und ich bin ehrlich, wenn ich mit meinem zweiten Album ein oder zwei Plätze gut mache, dann ist das für mich auch ein Erfolg.

Du sprichst schon vom zweiten Album, wie weit bist du mit den Arbeiten daran?
Ich bin gerade dabei mit verschiedenen Leuten in Kontakt zu treten, die mein Album produzieren könnten. Ich muss ja auch erst einmal herausfinden, ob die Chemie stimmt. Da bin ich gerade sehr fleißig hinterher, denn ich würde gerne Mitte oder Ende November anfangen, am Album zu arbeiten. Ich kann soviel sagen, das wir im Frühling releasen wollen.

Kannst du schon verraten, was du für dein zweites Album geplant hast?
Ich denke nicht, dass ich im Vergleich zum Debüt mein Sound groß ändern werde. Ich werde meine Musik einfach erwachsener klingen lassen. Es sollen auf jeden Fall einige Features enthalten sein. Es muss kein riesengroßer Name sein, den ich für 50.000 Euro eingekauft habe. iIh möchte mit Leuten arbeiten, von den ich zu 100 Prozent überzeugt bin. So kann ich denen auch die Chance geben, das sie sich in der Musik etablieren können. Ein großes Thema, wo ich z.B. sehr hinterher wäre, ist Francisca Urio.

Foto: wenn.com/Patrick Hoffmann