Donnerstag, 25. Oktober 2012, 0:28 Uhr

Tom Cruise verklagt Klatschmagazin auf 50 Millionen Dollar

Hollywoodstar Tom Cruise (50) verklagt das ‘Life & Style’ Magazin aus den USA auf 50 Millionen Dollar. Der Grund: Das Blatt hatte behauptet, dass der Schauspieler seine Tochter Suri aufgegeben habe. Der Anwalt des Stars bestätigt gegenüber ‘The Wrap’, dass er am Mittwoch eine Verleumdungsklage gegen das Magazin in Los Angeles eingereicht habe. ‘Life & Style’ gehört zum Hamburger Bauer-Verlag.

Das Blatt hatte im Juli einen Artikel unter der Überschrift “Suri unter Tränen: Verlassen von ihrem Dad” veröffentlicht, in dem eine Quelle behauptete, Cruise habe nach der Scheidung von Katie Holmes seine Tochter vernachlässigt.

Der Anwalt sagte, dass sein Mandant es in der Regel nicht vorziehe gegen die Boulevardpresse mit Klagen vorzugehen, aber Cruise fühlte sich gezwungen, die Wahrheit über seine Beziehung zu Tochter Suri zu gewährleisten, wenn “schmierige Händler” versuchten, mit “ekelhaften Lügen versuchen Geld zu machen”.

Bert Field sagte auch: “Diese Serien-Verleumder sind ausländische Unternehmen mit ihren weltweiten Hauptsitz in Hamburg.” Sollte der Klage stattgegeben werden, wolle Cruise die Summe wohltätigen Zwecken spenden.

Laut dapd wolle sich der Verlag derzeit nicht zu der Klage äußern.

2010 hatte sich beispielsweise David Beckham gegen das Schwesternblatt ‘InTouch’ mit einer 25-Millionen-Dollar-Klage gewehrt, weil ihm eine Affäre mit einer Prostituierten angehangen wurde. Beckham habe aber schließlich den kürzeren gezogen.

Foto: wenn.com