Freitag, 26. Oktober 2012, 21:44 Uhr

Kellan Lutz: Am Ende von "Twilight" gab es bei ihm Tränen

Kellan Lutz gesteht, dass ihn das ‘Twilight’-Ende zu Tränen rührte. Der 27-jährige Schauspieler, der als Emmett Cullen durch die Vampir-Filmreihe zu Berühmtheit gelangte, war eigener Aussage zufolge “tief berührt”, als er kürzlich eine Preview des letzten ‘Twilight’-Films – ‘Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2)’ – anschaute. Auf die Frage, ob er geweint habe, antwortet er ‘Celebuzz’: “Das habe ich, ja. Das geht an den Magen. Ich hatte bei verschiedenen Szenen tatsächlich Schmetterlinge im Bauch… man wird da richtig reingezogen.”

Von seinem Filmcharakter möchte Lutz indes noch nicht loslassen – obwohl er diesen nicht mehr vor der Kamera darstellen wird. “Nein, niemals”, erklärt er und betont zudem, dass ihm auch der Abschied von der Blockbuster-Reihe schwer fallen wird. “Letztendlich war es bemerkenswert, aber es ist traurig. Es ist eine glückliche Traurigkeit – so wie wenn man in sein Jahresbuch schaut und all die schönen Momente wieder aufleben lässt. Das ist was besonderes.”

Für seine Co-Darstellerin Kristen Stewart hat der Frauenschwarm derweil nur lobende Worte übrig. “Sie ist wahrscheinlich eine der besten Schauspielerinnen, mit denen ich je gearbeitet habe”, schwärmt er. “Sie ist ziemlich zäh!”

In den deutschen Kinos erscheint der letzte ‘Twilight’-Teil am 22. November. (Bang)

Foto: wenn.com