Freitag, 26. Oktober 2012, 19:49 Uhr

Rihanna-Ex Chris Brown kann seine Kritiker und Feinde verstehen

Chris Brown versteht Leute, die ihn bis heute nicht ausstehen können. Nachdem der R&B-Sänger Anfang 2009 seine damalige Freundin Rihanna verprügelt hatte, wurde er zwar lange Zeit von der Öffentlichkeit geächtet, konnte sich langsam aber sicher dank seiner Musik wieder Respekt verdienen.

So gewann er in diesem Jahr für sein Album ‘F.A.M.E.’ sogar einen Grammy Award. Warum ihm manche Menschen noch immer nicht vergeben haben, kann Brown trotzdem nachvollziehen, wie er in der MTV-Doku-Reihe ‘This is How I Made It’ enthüllt.

“Ich kann Leute, die sich ein Urteil über mich erlauben oder entscheiden, ob sie mich mögen oder nicht, nicht hassen”, so der Hip-Hopper, der inzwischen Frieden mit seiner Ex geschlossen hat. “Alles, was ich tun kann, ist zu versuchen, ein besserer Mensch zu sein. Und ich weiß, dass nicht immer alles perfekt sein wird.”

Der 23-Jährige ist sich zudem bewusst, dass er seine vergangenen Fehler niemals abschütteln wird. “Man wird mich immer mit bestimmten Situationen und Hürden in meinem Leben in Verbindung bringen”, ist er sich sicher. Trotzdem betont er: “Diese Errungenschaften und die Tatsache, dass die Leute ihre Meinung über mich geändert haben, dass ich wieder an persönlichem Ansehen und Erfolg gewonnen habe – auch wenn es nicht wieder alles beim Alten ist – das war eine der demutserfülltendsten Erfahrungen meines Lebens.” (Bang)

Foto: wenn.com