Montag, 29. Oktober 2012, 14:38 Uhr

Die durchgeknallten "Caravan Palace" kommen auf Deutschland-Tour

Caravan Palace – die Überraschungs-Newcomer des letzten Jahrzehnts, die Könige des Elektro-Swing und die Vorreiter eines lässigen und doch optimistischen neuen Musiktrends meldeten sich im Mai zurück mit ihrem neuen Album „Panic“ und einer Clubtour durch die Republik im November!

Caravan Palace gelten in Frankreich als absolute Superstars: Klicks in Millionenhöhe, ausverkaufte Konzerthallen landauf, landab (z. B. die ausverkaufte legendäre Olympia Music Hall in Paris), ausgelassenes, tanzendes, tobendes Publikum allerorten, sechsstellige Verkaufszahlen des Debüts von 2010 und Top 20 der französischen Album-Charts.

Die enorm tanzbaren Songs und die große Bühnenpräsenz der im Zazou-Stil der 30er Jahre gekleideten Band versprühen eine Energie, die den ganzen Saal ergreift. Dazu trägt nicht zuletzt die großartige Stimme der charismatischen Sängerin bei, die sich perfekt in die Musik der stets harmonisch zusammen spielenden Band einfügt und die sich irgendwo zwischen der kabarettistischen Ethel Waters und der tiefgehenden Billie Holiday trifft.

Die Kritiker sind sich einig: „Caravan Palace ist für den Swing, was Gotan Project für den Tango ist.“ Die Band vollführt meisterhaft eine Transformation von Swing und Gypsy-Jazz in das 21. Jahrhundert, d. h. die Verehrung für Django und Manouche auf der einen, aber auch Daft Punk und Justice auf der anderen Seite!

Spätestens seit dem europaweiten Hit „We No Speak Americano“ dürfte für Jeden klar sein, dass Elektro-Swing nicht nur in europäischen Metropolen beheimatet ist – Elektro-Swing Partyreihen in jeder Stadt, DJ Sessions & Remixes, Manouche Communities und Facebook Gruppen, CD Compiliations und vieles mehr, zeigen eindeutig: Das ist der Sound der Stunde!

CARAVAN PALACE – Panic Tour 2012

30.10. Hamburg, Greunspan
31.10 Köln, Gloria
02.11 Stuttgart, Wagenhallen
03.11. Frankfurt, Zoom
04.11. München, Theaterfabrik
05.11 Mannheim, Capitol
07.11. Bremen – Lagerhaus
08.11. Berlin, Astra