Montag, 29. Oktober 2012, 8:30 Uhr

Gérard Depardieu: "Wir sind behindert durch dieses Ding zwischen unseren Beinen"

Gérard Depardieu zieht gute Freunde gutem Sex vor. Der 63-jährige Schauspieler trat jüngst erneut als Asterix’ bester Freund Obelix vor die Kamera und findet, dass sich jeder ein Stück von dem dicken Gallier, der als Kind in einen Topf voll Zaubertrank fiel, abschneiden sollte. Im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung erklärt der Franzose: “Obelix ist der beste Freund, den man haben kann. Und Freunde sind wichtiger als Sex, das habe ich erst sehr spät erfahren!”

Als Mann fühle er sich zu seinem eigenen Leidwesen vor allem von seinem Geschlechtstrieb gesteuert, so Depardieu weiter. “Ich mag keine Männer!”, schimpft die Leinwand-Ikone. “Wir sind behindert durch dieses Ding zwischen unseren Beinen!”

Und auch ein anderes Körperteil stört Derpardieu: sein Bauch. So fühle er sich 30 Kilo zu dick. “Mein Bauch ist unnatürlich!”, gibt der beleibte Star zu. “Ich habe fünf Mal mit dem Rauchen aufgehört und jetzt wieder angefangen.”

Weiter betont er, “ein glücklicher Mensch” zu sein, “der vom Leben reich beschenkt wurde”. Depardieus Start ins Leben war indes weniger erfolgreich: “Meine Eltern konnten mir nur zwei Dinge vererben: Freiheit und Aufrichtigkeit. Ich bin mit 13 von zu Hause abgehauen. Es war meine Vorbestimmung, dass ich scheitere. Erst spät habe ich die Bücher entdeckt und die Frauen. Ich war immer sehr naiv. Ich bin oft übertölpelt geworden.” (Bang)

Foto: wenn.com