Mittwoch, 02. Januar 2013, 12:10 Uhr

"Die Zuschauer können sich auf die beste DSDS-Staffel aller Zeiten freuen"

12,18 Millionen verkaufte Tonträger, 23 Gold- und 10 Platinauszeichnungen, 23 Nr. 1-Chart-Platzierungen, zahlreiche Musik- und Fernsehpreise – “Deutschland sucht den Superstar” ist nach Zahlen die erfolgreichste Musikcastingshow Deutschlands und kann auf eine durchaus beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken. Da kommen andere nicht mit.

Am 5. Januar, 20.15 Uhr, startet die zehnte Staffel rundumerneuert ins Jubiläumsjahr. Mit einer neuen vierköpfigen Jury aus absoluten Musikprofis – Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel, Mateo von Culcha Candela und Dieter Bohlen – sowie einer Doppelmoderation aus Nazan Eckes und Raúl Richter, einem Recall auf Curacao (Karibik) sowie einer geänderten Top 10 Auswahl.

32.078 Kandidaten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland hatten sich angeblich für die zehnte Staffel beworben. Die Highlights der Castings sind Inhalt der ersten sieben Folgen von “Deutschland sucht den Superstar”, die Samstag, 5. Januar, 20.15 Uhr, starten und jeweils mittwochs und samstags zu sehen sind. Anlässlich des Jubiläums gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen Ex-DSDS-Kandidaten und Gewinnern der letzten Jahre. Sie waren vor Ort bei den Castings, um die Bewerber zu unterstützen und ihnen Tipps zu geben, unter anderem Daniel Schuhmacher, Linda Teodosiu, Luca Hänni, Daniele Negroni, Pietro Lombardi und Sarah Engels.

Nach den Castings treten die besten Sängerinnen und Sänger im Recall an (immer samstags bei RTL). Nach der ersten Auswahl im Glascube in Bad Driburg fliegen die besten 36 Kandidaten in die Karibik, auf die wunderschöne Insel der niederländischen Antillen, Curacao, um in paradiesischer Umgebung am Strand unter Palmen oder in der malerischen Hauptstadt Willemstad, dem UNESCO Weltkulturgut, die Jury von sich zu überzeugen. Sie müssen sich in Kleingruppen, Duetten oder im Einzelsingen beweisen – und wer die Jury nicht überzeugt, wird nach Hause geschickt.

Neu ist die Auswahl der Kandidaten für die Liveshows: Am Schluss des Recalls in der Karibik wählt die Jury aus den verbliebenen 20 Kandidaten die besten acht Sänger und Sängerinnen aus, die fest in der ersten Live-Mottoshow antreten und sechs Kandidaten, die sich der Wahl der Zuschauer stellen müssen. Wer von ihnen unter den Top 10 Kandidaten der Jubiläumsstaffel ist und live antreten darf, werden sie erst zu Beginn der ersten Live Mottoshow erfahren.

Ab der ersten Mottoshow bestimmen wieder alleine die Zuschauer per Telefonvoting, welche Kandidaten eine Runde weiter sind, bis SIE oder ER feststeht: Der Superstar 2013, der einen Plattenvertrag mit der Universal Music Group gewinnt und sensationelle 500.000 Euro erhält.

Im RTL-Interview sprach Mateo, Gründer und Frontsänger der Band Culcha Candela, über seine Mitwirkung und dioe Höhepunkte der Show.

Auf was können sich die Zuschauer freuen?
Mateo: Die Zuschauer können sich auf die – meiner Meinung nach – beste DSDS-Staffel aller Zeiten freuen. Zum einen, weil DSDS die Mutter aller Unterhaltungssendungen, was Musikformate angeht, im deutschen Fernsehen ist und für das 10-jährige Jubiläum natürlich keine Kosten und Mühen gespart werden. Zum anderen wird es sehr unterhaltsam, was zum großen Teil auch an der neuen Jury liegt. Meine Kollegen und ich haben sehr, sehr viel Spaß und das werden die Zuschauer auch merken.

Was hat dich bewogen, bei DSDS mitzumachen?
Mateo: Es hat mich natürlich gefreut, dass ich gefragt wurde und die Entscheidung ist mir leicht gefallen. Ich bin Musiker, aber vor allem bin ich Entertainer, Showman und eine Rampensau. DSDS ist eine gute Plattform, und ich finde es auch cool, dass die Kids dort ihren Traum leben können, ob es nun für eine Stunde beim Casting ist, für einen Monat oder für ein Jahr. Viele Jugendliche und junge Erwachsene träumen davon, und es gibt immerhin eine halbe Millionen Euro zu gewinnen.

Macht dir dein neuer Job Spaß?
Mateo: Auf jeden Fall. Das Schöne ist ja, dass sehr kompetente Leute aus dem Musik-Business in der Jury sitzen. Wir haben alle sehr erfolgreiche Musikkarrieren gemacht. Und die Zusammenarbeit in der Jury ist großartig. Es macht Spaß, Meinungen mit kompetenten Kollegen auszutauschen und in der Sache konstruktiv zu streiten. Außerdem passt diese Aufgabe gut in meinen persönlichen Zeitplan. Mit der Band legen wir gerade eine kreative Pause ein, nächstes Jahr bringen wir kein Album heraus und spielen auch keine Konzerte, aber 2014 werden wir wieder zusammenfinden und dann geht’s weiter. Natürlich würde ich auch nicht nein sagen, wenn die Staffel so gut läuft, dass man mich nächstes Jahr noch mal fragt. Das würde ich mir schon überlegen.

Was muss ein guter Kandidat für dich mitbringen?
Mateo: Natürlich eine gute Stimme. Was aber noch viel wichtiger ist als eine gute Stimme ist eine besondere Stimme – eine, die man unter Tausenden raushört. Das ist nicht unbedingt der Fall, wenn einer perfekt alle Töne trifft und ein wahnsinnig guter Sänger ist. Es ist viel besser, wenn jemand ein Alleinstellungsmerkmal hat. Und, was noch viel wichtiger ist: eine gute, individuelle Stimme macht nur 50 Prozent von dem Erfolg aus, die anderen 50 Prozent sind meiner Meinung nach das besondere Etwas, der unbedingte Wille zum Entertainen. Das muss man nach außen tragen, diese Rampensaumentalität. Eine gute Stimme allein wird einen nicht weit bringen.

Was braucht man, um auch nach dem Sieg weiterhin erfolgreich zu sein?
Mateo: Man braucht Disziplin, mentale Stärke und den Willen zur Veränderung, denn so ein Sieg bedeutet auch eine Veränderung im Leben. Seitdem ich erfolgreich bin, stehe ich beispielsweise so oft früh auf, wie ich es noch nicht mal zu Schulzeiten getan habe. Abgesehen davon, dass man als Gewinner eine Stange Geld einstreicht und auch für ein, zwei Jahre sehr präsent ist, kann es auch eine längerfristige Karriere bedeuten, wie wir an internationalen Stars sehen. Robbie Williams kommt aus einer Boyband, die damals gecastet wurde, Justin Timberlake hat als kleines Kind auch bei diversen Talentshows mitgemacht, war dann auch in einer Boyband und ist heute einer meiner absoluten Lieblingskünstler. Wie man sieht, kann eine Castingshow auch internationale Karrieren fördern.

Glaubst du, dass Castingshows ein guter Einstieg ins Musik-Business sind?
Mateo: Das können sie definitiv sein. Bei mir war es nicht der Fall, aber das heißt ja nicht, dass mein Weg für jeden der richtige Weg ist. Für andere Menschen kann so eine Show ein guter Weg sein.”

 

Gibt es in der Jury eine Rollenverteilung?
Mateo: Ja natürlich, die Rollen sind ganz klar verteilt. Dieter ist Dieter, Bill und Tom sind Bill und Tom, die Twins, und ich bin Mateo. Dieter ist der Älteste und Erfahrenste, der auch im Portfolio den meisten Erfolg vorzuweisen hat und dann gibt es die Twins, die etwas jünger sind, aber auch international in der kurzen Zeit sehr viel Erfolg hatten. Und dann mich, ich liege altersmäßig dazwischen und dementsprechend ist auch meine Rolle. Ich spiele ein bisschen den Partner in beide Richtungen und berichte den Kandidaten von den Erfahrungen, die ich gesammelt habe, bin also ein bisschen so etwas wie ein älterer Bruder. Dieter ist so ein bisschen der Vati. Die Stimmung ist fantastisch, weil wir alle Ahnung von Musik und auch viele Erfahrungen gesammelt haben, ob es nun 30 Jahre sind, 10 Jahre oder 6 Jahre. Wir necken uns vor und hinter der Kamera, und das merkt man auch, dass da eine gute, humorvolle Atmosphäre herrscht. Das wird sich auf jeden Fall auf die Sendung übertragen.

Fehlt nicht vielleicht eine Frau in der Mitte?
Mateo: Ich habe auch schon angeboten, Frauenkleider anzuziehen, ich habe damit überhaupt kein Problem. Und wer weiß, vielleicht werde ich das ja auch noch machen. Vielleicht kann ich mir ja dann auch noch ein paar High Heels von Bill leihen (lacht). Aber ich finde nicht, dass eine Frau fehlt. Auf Teufel komm ’raus eine Frau dabei zu haben, nur damit da eine mit Brüsten sitzt, ist auch scheiße, oder?!

Übrigens: Anlässlich des 10-jährigen Bestehens von “Deutschland sucht den Superstar” findet 2013 zum zweiten Mal ein Open-Air-Festival der Spitzenklasse statt – exklusiv im Heidepark Soltau, dem größten Freizeitpark Norddeutschlands. Am 6. Juli 2013 können die Fans Pop-Titan Dieter Bohlen und viele der DSDS-Stars live und exklusiv in concert erleben. Neben den beiden Finalisten aus der DSDS-Jubiläumsstaffel werden Luca Hänni, Daniele Negroni, Pietro Lombardi, Sarah Engels, Mehrzad Marashi, Menderes Bagci, Vanessa Krasniqi und viele andere auf der großen Showbühne stehen. Tickets gibt’s unter: RTL.de/tickets.

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius, Markus Nass