Dienstag, 08. Januar 2013, 16:06 Uhr

Rihanna macht Urlaub in Irland und Chris Brown guckt in die Röhre

Rihanna (24) macht Urlaub in Irland und das ganz ohne ihren On-Off-und dann doch wieder On-Boyfriend Chris Brown (23). Zeigte sich die Sängerin zuletzt unzertrennlich von ihrem Chris, ist sie nun alleine nach Irland aufgebrochen. Braucht sie eine Pause zum Nachdenken?

Wie die irische ‘Mail On Sunday’ berichtet, war Rihanna am Freitag nach Dublin geflogen, wo sie ins Merrion Hotel eincheckte. Brown hingegen war zu Hause geblieben. Nur kurz zuvor war berichtet worden, die Musikerin wolle den gesamten Januar nicht von der Seite ihres Freundes weichen und den ganzen Monat nur mit ihm verbringen. So verriet ein Insider: „Rihanna will jeden Tag im Januar mit Chris verbringen, weil sie glaubt, dass das ihre Beziehung festigen wird.“

Und auch der R’n’B-Sänger soll derzeit alles daran setzen, die Beziehung zu Rihanna wieder auf die Reihe zu bekommen. „Er verbringt viel Zeit mit Ri und er ist ihr verfallen. Er versucht das mit ihr wieder hinzubekommen und will immer bei ihr sein. Er versucht in diesem Jahr ein guter Junge zu sein und bisher klappt es auch“, so ein Brachenkenner.

Ist Chris das ständige aufeinander Hocken am Ende doch zu viel geworden oder brauchte Rihanna mal eine Verschnaufpause von der ewigen Zweisamkeit? Bei den beiden R’n’B-Stars blickt man irgendwie nie ganz durch. (AH)

Rihanna gilt inzwischen als eine der größten Musikerinnen der heutigen Zeit. Die Sängerin, die 1988 geboren wurde, startete ihre Musikkarriere 2003 mit der Gründung einer Mädchenband. Im selben Jahr wurde sie von Produzent Even Rogers entdeckt und brachte 2005 mit „Pon de Replay“ ihre erste Single von dem Album „Musik of the sun“ auf den Markt, welche ihr den kommerziellen Durchbruch brachte. Schnell veröffentlichte sie ihr zweites Album „A girl like me“, welches Hits wie „Unfaithful“ oder „SOS“ beinhaltete.

Ihr bisher erfolgreichstes Album „Good girl gone bad“ veröffentlichte Rihanna 2007. Stilistisch behalf sie sich hauptsächlich Dance-Pop Elementen und bewegte sich damit mehr und mehr vom Reggae- und R’n’B-Bereich weg. Mit den Singles „Umbrella“ und „Don’t stop the music“ erreichte sie direkt Platz 1 der Single-Charts. Auch „Rehab“ und „Disturbia“ brachten ihr großen Erfolg. Es folgten mit „Rated R“ (2009), „Loud“ (2010) und „Talk that talk“(2011) weitere Nummer 1-Alben. Ihren Erfolg krönte sie, indem sie mit verschiedensten Künstlern, wie Eminem, Jay-Z oder Coldplay, zusammenarbeitete. Mit „Unapologetic“ brachte Rihanna 2012 ein weiteres Erfolgsalbum auf den Markt. Gleich ihre erste aus dem Album veröffentlichte Single „Diamonds“ erreichte in mehreren Ländern Platz 1 der Single-Charts.

Das offizielle Video ist auf Myvideo zu bewundern. Für ihre spektakulären Live-Auftritte ist Rihanna ebenfalls bekannt. Immer wieder überrascht sie mit aufwendig gestalteten Bühnenbildern und extravaganten Outfits. Bisher konnten sie ihre Fans auf vier weltweiten Tourneen bewundern. Ihre fünfte Welttournee beginnt im März 2013. Im Februar 2012 zählte Rihanna bei den Grammy Awards 2012 zu den Hinguckern. Auf der Bühne begeisterte sie die Fans zusammen mit Coldplay. Anfang Dezember 2012 war Rihanna bei „Wetten, Dass…?“ in Freiburg zu Gast und performte ihre aktuelle Single „Diamonds“. Dabei trat sie elegant in schwarzer Lederhose und einem weißen Neckholder-Top vor das Publikum.

Neben der Musikkarriere ist Rihanna auch als Werbeträgerin für Gucci, Nike und Giorgio Armani tätig. Als Schauspielerin war sie bereits in den Filmen „Girls United – Alles oder Nichts“ (2006) und „Battleship“ (2012) zu sehen. Im sechsten Teil von „The fast and the furious“, der 2013 veröffentlicht werden soll, wird sie ebenfalls eine Rolle spielen. Außerdem engagiert sich Rihanna stark für krebskranke Kinder. Seit 2006 ist sie Teil der „Believe Foundation“. Mit vielen anderen Künstlern nahm sie 2008 den Benefizsong „Just stand up!“ für das Wohltätigkeitsprojekt „Stand up to cancer“ auf. Ebenfalls wurde sie nach dem Erdbeben in Haiti (2010) Mitglied in der Hilfsorganisation „Hope for Haiti now“. Auch beteiligte sie sich an weiteren Kampagnen, wie „Celebrity tap water“ und „Kony2012“.

Fotos: WENN.com