Mittwoch, 09. Januar 2013, 13:09 Uhr

Dieter Bohlen: "Viele denken, dass mich die 'DSDS'-Nr.1-Hits reich machen"

Dieter Bohlen versichert, dass er mit den Songs der ‘Deutschland sucht den Superstar’-Gewinnern nicht reich wird.

Der Musikproduzent, der bereits seit der ersten Staffel der Castingshow in der Jury sitzt und auch immer wieder die Gewinnersongs komponiert, stellt im Interview mit ‘dem Magazin BRAVO’ klar, dass er dadurch nicht sein meistes Geld macht. “Viele Leute denken, dass mich die ‘DSDS’-Nummer-eins-Hits reich machen. Aber das stimmt nicht. Bei jedem Konzert oder jeder Autogrammstunde, die ich gebe, verdiene ich mehr Geld!”

Deshalb hätte der 58-Jährige auch gar kein Problem damit, wenn diesmal die Tokio Hotel-Zwillinge Bill und Tom Kaulitz das Gewinner-Lied komponieren würden. “Wenn ich keine Lust auf den Sieger hab, können die beiden das gerne machen”, so Bohlen. “Ein Rapper oder ein Rocker wäre zum Beispiel nicht meins.”

Mit seinen neuen Jury-Kollegen versteht sich Bohlen, der inzwischen geschätzte 800 Millionen Euro besitzen soll, derweil auch bestens. “Wir gehen sehr respektvoll miteinander um”, berichtet der Ex-Modern-Talking-Mastermind.

“Früher haben wir Juroren uns gefetzt hinter den Kulissen. Das ist jetzt anders.” Während diesmal außerdem Culcha Candela-Sänger Mateo Teil der Jury ist, saßen in den letzten Jahren unter anderem Thomas M. Stein, Heinz Henn, Nina Eichinger, Patrick Nuo und Bruce Darnell am Jury-Pult. (Bang)

Foto: RTL/Stefan Gregorowius