Sonntag, 13. Januar 2013, 14:10 Uhr

DSDS: Mit Krankenakte und schlechtem Führungszeugnis wird man berühmt

Statt aussergewöhnlichen Gesangstalenten, erfüllt die RTL-Castingshow ‘Deutschland sucht den Superstar’ auch am Samstagabend mal wieder alle ihre Klischees aus den abgelaufenen neun Jahren. Die Talenteshow ist vor allen Dingen ein Auffangbecken für Deppen und körperlich wie geistig Benachteiligte jeglicher Coleur. Von schweren gesundheitlichen Schicksalen bis hin zum Kleinkriminellen, war auch diesmal alles vertreten.

Nur ab und zu mischte sich sogar Jemand unter die Kandidaten, der tatsächlich singen kann. Aber darum geht es ja nicht.

Aline Bachmann (19) aus der Kategorie ‘Die dicken Kriminellen’ überraschte vor ihrem eigentlichen Auftritt vor der Jury mit einem Geständnis. Die ehemalige Krankenpflegerin verlor ihre Ausbildungsstelle, weil sie einem Patienten die Brieftasche geklaut hatte und 5.000 Euro von seinem Konto abhob, um damit Party zu machen. Doch es kommt noch schrecklicher: Bei der Jury war das blonde Pummelchen somit bereits unten durch, bevor sie überhaupt eine Silbe gesungen hatte.

Doch das RTL-Sozialamt DSDS mit Dieter Bohlen als Anstaltsleiter gab auch ihr eine zweite Chance im Leben. Was soll man sonst auch tun, wenn sich keiner gemeldet hat, der es gesanglich wirklich drauf hat? Alice musste versprechen, die Finger von den Brieftaschen von Dieter und Co. zu lassen. Papa Bohlen: “Was du da gemacht hast, finde ich mega-scheisse. Gerade mit Kranken, das finde ich noch beschissener. Sie haben dir ihr Vertrauen geschenkt und wenn man das auf so brutale Art und Weise ausnutzt, ist das echt scheisse”. Schreibt Euch das endlich hinter die Ohren, ihr perpektivlosen Teenager in diesem Lande!

Simone Mangiapane (27) aus der Kategorie ‘Komplizierte Krankengeschichte’ ist gebürtiger Sizilianer und hat seit seiner Kinderheit eine grosse Narbe am Hals. Auch das noch! Diese fiel Dieter natürlich “sofort auf” und Simone erklärte, dass er diese von einem Luftröhrenschnitt hat. Doch das schränkt ihn in keinster Weise beim Vorsingen ein, ganz im Gegenteil, mit seiner kräftigen Stimme und viel Gefühl konnte er gleich alle vier Jurymitglieger mit den Song “Just The Way You Are” von Bruno Mars überzeugen. Dieter Bohlen sagte dazu: “Das ist eine Stimme, die nicht jedem gefallen wird. Aber du singt mit einer Eigenständigkeit. Deine Stimme würde man unter Tausenden raushören.”

Kommentar Tom Kaulitz: “Hinten raus wurde es richtig gut”. Ja, klar.

Einer, der in die Kategorie ‘Schräger Vogel á la ‘Checker’ Thomas Karaoglan gehört, ist der 16jährige Amin Ezzahir. Der vor allem durch eine grosse Klappe vor der Jury auffiel und eher weniger durch seinen guten Gesang. Jedoch sahen vor allem Mateo und Dieter Bohlen einen Funken Talent in dem Halbwüchsigen und gaben ihm dem Recall-Zettel. Nur Tom Kaulitz war strikt gegen Armin. Doch wie auch der müdeste Zuschauer bereits erkannt hat, brstimmt Bohlen wo’s lang geht. Nicht seine Marionetten.   Somit wird es ein Wiedersehen mit dem frechen Mädchen-Checker geben.

4,25 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum sahen die Castingshow, das ergab sogar einen Marktanteil von 22,8 Prozent bei den jungen Zuschauern im Alter von 14 – 49 Jahren.

Eine Frage zum Schluß: Bewirbt man sich bei DSDS eigentlich mit einem prallgefüllten Führungszeugnis der Polizei und seiner Krankenakte, sonst bleibt man chancenlos? Den Anschein hat’s. (TT)

Fotos: RTL/Andreas Friese

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de