Montag, 14. Januar 2013, 11:50 Uhr

Jodie Foster: Erstes öffentliches Outing auf großer Bühne

Jodie Foster wurde bei den gestrigen 70. Golden Globes für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Filmkunst geehrt. Doch nicht nur diese ehrenvolle Auszeichnung machte den Abend für die berühmte Schauspielerin wohl zu einem der bedeutungsvollsten ihrer Karriere.

Jahrelang war über die Sexualität der Hollywoodactress öffentlich spekuliert worden. Nie hatte Jodie sich offiziell zu ihrer Homosexualität bekannt. Doch als sie in der Nacht zum Montag deutscher Zeit den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk entgegennahm, unternahm sie zum ersten Mal so etwas wie ein öffentliches Outing.

In einer eindrucksvollen Rede vor den geladenen Gästen im Beverly Hilton und einem Millionenpublikum vor den Bildschirmen erklärte die 50–Jährige, dass sie derzeit Single sei und sprach darüber wie schwer es  in Hollywood ist ein wirkliches Privatleben zu haben, das nicht in den Medien breitgetreten wird und sie sich nicht für ihre sexuelle Orientierung rechtfertigen muss.

„Das hier ist keine Coming-out-Rede, denn mein Coming-out hatte ich schon vor etwa 1000 Jahren, damals im Steinzeitalter“, sagte Foster laut der ‘Los Angeles Times’. Schließlich dankte Foster ihrer ehemaligen und langjährigen Lebensgefährtin Cydney Bernard für ihre Unterstützung.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter löste Fosters offene Rede ein ganze Flut an Kommentaren aus. Viele User äußerten ihre Annerkennung für den Mut der Schauspielerin und gaben an, Jodie habe sie damit zu Tränen gerührt.

Seit 1977 war Jodie Foster bereist sieben mal für den Golden Globe nominiert und gewann den Preis für die beste Schauspielerin im Jahr 1989 für das Drama ‚Angeklagt’ und 1992 für ihre Rolle in ‚Das Schweigen der Lämmer’. Beide Male folgte dann auch der Oscar. (AH)

 

Fotos: HFPA