Mittwoch, 16. Januar 2013, 14:35 Uhr

Popstars-Band Melouria: "Manche raten uns, sich zu trennen"

Bei der Popstars-Castingband Melouria hat es  Cem und Steffi liebestechnisch – wie berichtet – heftig erwischt. Noch vor einigen Wochen war von der gegenseitigen Zuneigung keine Spur, doch es soll sich klammheimlich entwickelt haben, aus Freundschaft wurde Liebe.

klatsch-tratsch.de sprach mit Steffi, die nicht nur über ihre Liebe zu Cem erzählte, sondern bei der Gelegenheit auch über die eher ungewisse Zukunft von Melouria sprach.

“Die ganze Sache ging zuerst von ihm aus. Ich konnte mir zunächst keine Beziehung vorstellen. Ich hatte eben Angst, dass darunter die Band leidet, aber wir versuchen es nun so gut wie es geht zu trennen und bisher läuft es ganz gut.“

Cem wirkt auf den ersten Blick wie ein ‚harter Kerl’, doch anscheinend hat er einen weichen Kern. Was Steffi an ihm besonders mag, hat sie auch verraten: “Er gibt mir einfach das Gefühl, etwas Besonderes zu sein!”

Übrigens, Bandkollege Alessio war derjenige, der als Erster bemerkte, das es zwischen den beiden Turteltäubchen funkt, wie Steffi hinzufügt: “Alessio war sogar derjenige, der zwischen uns vermittelt und verkuppelt hat. Aber Alex und Alessio haben sich sehr für uns gefreut!“

Musikalisch wollen Melouria nicht aufgeben, auch wenn ihre zweite Single ‚Miracle’ leider den Einstieg in die Charts verpasste. Steffi ist optimistisch und will sogar den Grund dafür wissen: “Unsere Single hatte nicht den gewünschten Erfolg, aber ohne TV-Promo ist es nahezu unmöglich in die Charts einzusteigen.“ Trotzdem will die Band weiterhin ihr Glück versuchen, auch wenn viele anderer Meinung sind: “Manche raten uns, uns zu trennen, da viele uns schon aufgegeben haben, wir geben nicht auf. Wenn nicht jetzt unsere Zeit ist, ist es vielleicht in einem halben Jahr soweit.“

Das Melouria-Debütalbum ist somit erst einmal auf Eis gelegt, wie die 19-jährige berichtete: “In nächster Zeit wird es kein Album geben. Wir konzentrieren uns jetzt erst einmal auf unsere Auftritte und widmen uns dem Songwriting.“

Foto: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke (Planexi)