Donnerstag, 17. Januar 2013, 18:32 Uhr

Dschungelcamp: Liebeserklärung von Katy Karrenbauer

Katy Karrenbauer war 2011 Camperin bei ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ Aufmerksam verfolgt die Schauspielerin nun aus der Ferne, was da täglich aus dem australischen Dschungel über die heimischen Bildschirme flimmert.

Für klatsch-tratsch.de nahm sie einige der Protagonisten etwas genauer unter die Lupe. Die Starken und die Schwächelnden. Die Authentischen und die Blender. Und zwischendurch plauderte Katy aus dem Nähkästchen. Als eine, die sehr genau weiß, was da wirklich abgeht.

Joey, nur ein volles, ehrliches Herz kann so sprechen, so liebevoll sein, so groß und wahr. Unschwer zu erkennen, auch für uns Zuschauer. Ja, die Kraft lässt nach. Stimmt. Der Körper ist unterzuckert, die Sehnsucht immens, das Wetter unberechenbar. Du bist der Jüngste. Stimmt alles. Aber allen voran: Man unterschätzt das, was man im TV sieht oder gesehen hat.

Wer nicht “drin” war oder ist und nur gemütlich, Chips knabbernd vorm Fernseher saß oder sitzt, versteht nicht wirklich, was dich bewegt. Warum auch? Ist doch Unterhaltung! Du hast keinen Lagerkoller. Du weißt nur nicht, was du da grade machst und warum. Man begegnet sich selbst und seinen Bedürfnissen. Cool bist du! Ohne cool zu sein. Entwaffnend! Unbedarft. Nicht berechnend. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Du bist innerhalb von zwei Tagen unter die Favoriten geraten und du weißt es nicht. Bleib uns erhalten. Wir lieben dich!

Georgina, du fragst, was in Deutschland abgeht, dass man dich schon wieder in die nächste Prüfung wählt?
Gott, du gefällst! Schummelst… Aber Sonja und Daniel sind gnädig mit dir. Hältst dich beim Ausstieg aus dem Tümpel eurer Dreierprüfung fast immer außen an der Matte fest, zerrst dich hoch… Obwohl mehrfach ermahnt, das bitte nicht zu tun… Und hast echt die Stirn, danach im Camp verlauten zu lassen, DU habest vier Sterne geholt. Die Eier muss man erstmal haben. Deine Mitstreiter schweigen. Bei der Wahrheit bleiben? Das würde bedeuten: Einen Stern hast du “ehrlich” geholt. Aber wen interessiert schon die Wahrheit? Hat ja auch niemand deine anderen Prüfungen gesehen. Wenn Patrick, der leider hier in Deutschland schon “Lattrick” genannt wird, was mich bekümmert, sich ebenfalls nicht an die Regeln gehalten hätte…hui…elf Sterne? Du bist das Highlight. Schießt aus vollem Rohr. Das will man sehen. Weiter so!

Klaus. Nach zehn Minuten Eiershow zu Beginn fragen wir uns: Wer ist Klaus? An der Nordseeküste gibt’s lecker Krabben… schon klar. Aber “blank ziehen”, damit alle sehen: Es reicht für ne große Portion Rührei? Reicht eben leider nicht. Sorry! Jetzt weiß ich wenigstens, wer mir meine Beziehung zu Köln madig gemacht hat.

Allegra, ja…man braucht Kondition, um eine solche Prüfung zu machen. Aber du kämpfst. Grade. Tapfer. Ehrlich! Du kämpfst um dich! Das kann ich sehr gut verstehen. Du bist eine wundervolle Kollegin, vielleicht bekommst du bald wieder eine Chance, das zu zeigen und vielleicht kann ich dir das mal irgendwann persönlich sagen. Wer weiß? Der Schatten deiner berühmten Familie wiegt so schwer, ich würde ihn nicht tragen wollen.

Fiona, du hast Sieger-Gene und Courage, die man erstmal finden muss. Ja, alle hacken auf dir rum, weil sie dir Bulimie unterstellen. Keine Ahnung. Das, was ich sehe, ist eine Powerfrau, die an ihre Grenzen gerät. All das, was man auf den Schultern trägt, ist manchmal extrem schwer. Du rührst mich. Und das liegt nicht an der traurigen Geschichte deiner Mama, der wir alle viel Glück wünschen! Wenn man dir zuschaut, Schnitt vorausgesetzt, kann man sehen, wie ernst du es meinst und nimmst mit dem Dschungel. Und wie du dir selbst beweisen möchtest, dass du DAS schaffst. DAS ist deine Prüfung! Und: Du schaffst DAS!

Olivia, von Anfang an bist und warst du die Queen. Die Königin der Herzen bist du eh. Weil du Herz hast! Aber die ersten drei Plätze kannst du leider nicht allein belegen, weil das nicht erlaubt ist, gegen die Regeln verstößt und die Konkurrenz auch nachwächst. Wenn du so weitermachst, ist dir die Krone gewiss und ich gönn sie dir von Herzen. Gott: Zig Millionen Menschen sitzen vor der Flimmerkiste und sehen dir dabei zu, wie du vier Skorpione isst, durchatmest und diesen ganzen, grauenvollen Fraß schluckst – fast ohne mit der Wimpern zu zucken. Daneben motivierst du noch deine Mitstreiterin. Das soll dir erstmal einer nachmachen! Chapeau! Deine Portionen waren riesig im Gegensatz zu den “drei Schnecken” für Gerogina. Ich musste an Jay denken, der bei uns damals die Prüfung ‘Oktoberfest’ absolviert hat. Danach hatte ich Angst. Oder Panik? Lindenberg-mäßig sage ich: Ich zieh meinen Hut. Großes Kino!

Katy ist nicht drin und hat sicher auch viel gelangweilt. Darum weiß ich ja, worüber ich rede. Schnitt macht die Musik und WEIL ich das weiß, erlaube ich mir eine (meine) Meinung. Hunger macht dünnhäutig, Angst macht sensibel und Stress ist kein guter Ratgeber.
Ich frage mich oft, wer den Schneid hätte, sich 16 Tage unter Beobachtung zu stellen, freiwillig. Verkabelt, Kameraüberwacht. Klingt erstmal viel versprechend. Die Realität aber sieht anders aus. Es braucht gute Gründe, das zu tun. Oder vielleicht die Hoffnung, danach wieder WER zu sein. Geld!? Ja, auch. Und da sagen die Menschen, mit denen ich manchmal darüber spreche, oft: Für DIE Knete jederzeit. Was das aber genau bedeutet, wissen die meisten nicht. Und das ist vielleicht auch gut so.

Der Dschungel ist die Krönung der Unterhaltung und das nicht nur in Deutschland. Vielleicht, weil man nie weiß, was passieren wird. Darum gilt heute allen ehemaligen und jetzigen Dschungelbewohnern mein vollster Respekt. Sich zum Objekt oder Dödel der Nation zu machen, Geld zu brauchen oder seiner Karriere Schwung verleihen zu wollen, ist keine Schande. Einige haben danach doch nen tollen Start hingelegt. Mariella, Ross, Desiree, Caroline, um nur einige zu nennen. Alle im Rennen. Allen geht’s gut.

Zuletzt aber nicht “das Letzte”:
Sonja, niemand kann ermessen, was dir durch den Kopf gehen mag, denn einen Menschen wie Dickie vergisst man nicht so leicht. Wir alle dachten, du trittst nicht an. Aber wer, ganz ehrlich, wäre eine bessere Wahl, als du? Zweimal neu bringt Chaos. Schön, dass wir ein vertrautes Gesicht sehen und du Daniel an die Hand nimmst. Dickie hätte sich das so gewünscht. Ein Mensch, der gönnen kann – und das konnte er – hätte mehr als Verständnis gehabt. Life goes on, auch wenn das nicht immer schön klingt.

Und Daniel?
Von Tag zu Tag befreit er sich aus dem schweren Erbe und auch, wenn viele Dickie vermissen (der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Freunde sind nach Verlust schwer zu bezaubern) macht er seine Sache prima. Dirk bleibt und ist unvergessen und das wird immer so sein. Aber Daniel hat eine Chance verdient, er hat sie genutzt und macht seine Sache wirklich gut.

Euch beiden weiterhin viel Glück, Spaß, Boshaftigkeit und ne kalte Dusche zwischendurch! Eure Katy

Fotos: WENN.com, RTL/Stefan Menne