Freitag, 18. Januar 2013, 16:54 Uhr

Arnold Schwarzenegger: Zuschauer sollen Kampfszenen genießen

Arnold Schwarzenegger (65), Ex-Gouverneur von Kalifornien und jetzt wieder Schauspieler, verteidigt die vielen Schießereien in seinem neuen Action-Kracher “The Last Stand”. Dazu sagte er im Gespräch mit der Samstagausgabe des ‘Kölner Stadtanzeigers’: “Natürlich müssen wir beim Film uns überlegen, wie wir Gewalt zeigen. Aber wir sollten nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Gewalt gibt es völlig unabhängig von Filmen”.

Der Umgang mit Gewalt, so der 65-Jährige rüstige Actionveteran weiter, gehe die ganze Gesellschaft an, insbesondere alle Eltern: “Die sollen ihren Kindern mehr Zeit widmen”, so Schwarzenegger. Für seinen Film, den er am Montag in Köln vorstellt, empfiehlt er: “Die Leute sollen sich einfach zurücklehnen und die Schießereien und Kampfszenen genießen.”

Am 21. Januar feiert das Action-Spektakel unter der Regie von Kim Jee-Woon seine Premiere in Deutschland – in Anwesenheit von Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger. RTL begleitet die Premiere im Kölner Residenz-Kino. Das exklusive Interview mit dem ehemaligen US-Gouverneur und Action-Helden sowie die Berichterstattung zur Premiere gibt es am komenden Montag bzw. Dienstag in „Exclusiv – Das Star-Magazin“ zu sehen.

Unsere Fotos oben sind von der Weltpremiere am 14. Januar in Los Angeles.

Fotos: 20th Century Fox