Samstag, 19. Januar 2013, 0:15 Uhr

Joey: "Liebe Zuschauer, das Dschungelcamp ist der absolute Horror!"

An Tag 8 mußte schon einer das Dschungelcamp verlassen: Silva Gonzalez (33) hat es getroffen. Olivia verabschiedete den ‘Hot Banditoz’-Sänger gleich nach der Bekanntmachung mit „Deine Show hat nicht funktioniert.“ Da half  also auch der Adonis-Body nix, die Zuschauer haben ihn rausgewählt. Aber das ist nebensächlich.

Mehr vom Tag 8 im Dschungelcamp gibt’s hier!

Denn der putzige Joey stand Freitagnacht wieder im Mittelpunkt der Show.

Claudelle, Patrick und Joey sitzen um das Lagerfeuer. Claudelle fragt, warum Joey Narben an den Armen hat. Joey: “Mein Vater hat mir eine Weinflasche draufgehauen. Er wollte sie mir ins Gesicht schlagen – da war ich 14, das war so der letzte Kampf zwischen uns – und ich habe mich gewehrt. Ich habe hier auch noch Narben. Da hat er mich durch die Küchenscheibe geboxt. Scherbenkindheit, sage ich immer. Und hinten am Rücken habe ich auch viele Narben, vom Schuhlöffel – so einer aus Holz und vorne aus Stahl…”

Claudelle kann nicht glauben, was sie da hört. Ihr laufen die Tränen über die Wangen. Claudelle: “Das tut mir so leid, dass die das passiert ist!” Joey tröstet: “Alles gut Maus, du musst nicht weinen! Das ist schon lange her, weißt du! Ich kann da voll offen drüber reden und kriege auch keine Träne. Früher, als ich noch sechzehn war – jetzt weißt du auch, warum ich mich umbringen wollte!” Claudelle noch fassungsloser: “Du wolltest dich umbringen?”

Joey: “Das weißt du gar nicht? Ich erzähle dir mal die ganze Geschichte. Mein Vater ist ein bisschen krank in der Birne. Er hat sich immer zwei Mädchen gewünscht und die hat er nicht gekriegt. Da hat er gesagt, dieses Kind kommt vom Teufel. Deshalb hat er mich auch 14 Jahre nicht Joey genannt, sondern Dämon. Er hat mir auch diese vier Finger gebrochen! Weißt du, wenn man so was mitmacht, dann hat man irgendwann Despressionen. So mit 14 habe ich dann halt angefangen Alkohol zu trinken, Drogen zu nehmen und war echt fertig mit der Welt, wollte nicht mehr leben. Ich denke nicht mehr über die Kindheit nach, das habe ich schon längst vergessen. Ich lebe – und das ist das Allerschönste!” Claudelle: “Überleg mal, wie viel Kraft du hast, was für eine starke Persönlichkeit du bist!”

Joey äußert dann später im Dschungeltelefon einen bescheidenen Wunsch: “Ich hab‘ mal ne Frage. Wäre es irgendwie möglich, dass wir ein Snickers kriegen oder so? Oder irgendwas Schokoladiges? So ein Snickers bedeutet mir grad total viel, weißt du. Man beißt da so rein, dann ist das so schokoladig, und da ist Nuss drin und Karamell… Oder Salzstangen?”

Dann wird er lauter und fuchtelt mit den Händen: ” Diese Scheißbohnen. Ich kann die nicht mehr essen. Die sind so schlimm. Mein Körper verkraftet das nicht. Ich bin ein Kämpfer, ein starker Kämpfer. Ich bin total stolz, es bis hierhin geschafft zu haben. Ich bin mehr Mann geworden. Auch ein Kämpfer hat irgendwann keine Luft mehr. Wir kriegen einfach zu wenig zum Essen. Ich hätte mir einfach öfters diese Show anschauen können. Warum habe ich mir denn einen Fernseher gekauft, ich Depp! Mein Herz hat jetzt wirklich entschlossen, dass ich morgen wieder ins Hotel fahre! Es ist so schwer. Wirklich. Kein Zuschauer auf der Erde weiß, wie schlimm das hier drin ist. Das ist der absolute Horror. Liebe Zuschauer, ihr dürft niemals ins Dschungelcamp gehen!”

Mehr flotte Sporüche von Joey gibt es hier!

Fotos/Text: RTL. Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de