Montag, 21. Januar 2013, 17:56 Uhr

Claudia Brücken: Die Propaganda-Legende hat ein neues Album am Start

Claudia Brücken (49), die einstige “First Lady of Elektropop”, hat ein neues Album draußen. Mitte der 80er Jahre wurde sie als Sängerin der deutschen Band Propaganda (‘Dr. Mabuse’) zumindest in Europa sehr bekannt, war zeitweise Label-Kollegin von Frankie Goes To Hollywood und arbeitete mit Genre-Größen wie Glenn Gregory (Heaven 17), Andy Bell (Erasure) oder Martin Gore (Depeche Mode).

Jetzt hat Claudia Brücken mit ‘The Lost Are Found’ (ThereThere Music/Alive) ein spannendes Cover-Album herausgebracht.

Melodischer Elektropop und orchestrale Arrangements prägen auch die elf Song-Interpretationen, die einen weiten Bogen spannen. Von Angelo Badalamenti (‘Mysteries Of Love’) über David Bowie (‘Everyone Says Hi’) oder Stephen Duffy (‘The Road To Happiness’) bis zu den Pet Shop Boys (‘King’s Cross’) und den Folkrock-Legenden von The Band (‘Whispering Pines’) reicht das Spektrum.

Unter der Regie des versierten Britpop-Produzenten Stephen Hague setzt Claudia Brücken ihre mächtige Diven-Stimme derart wirkungsvoll in Szene, dass man sich bedauernd fragt, warum die 49-Jährige so selten ins Rampenlicht tritt. Die traumverlorene Ballade ‘One Summer Dream’ (Jeff Lynne/Electric Light Orchestra) etwa zeigt Brücken als sensible Interpretin, die beiden Lieder der Schweden-Elfe Stina Nordenstam sind ebenfalls nichts für Angsthasen.

Das düstere Albumcover lässt bereits ahnen, dass man es hier mit einer gedämpft-melancholischen Platte zu tun hat. Und in der Tat: «The Lost Are Found» ist ein sehr schönes, dezent schwermütiges Synthiepop-Album voller nicht allzu naheliegender Coverversionen, mit dem Claudia Brücken ihren leider etwas verblassten Stern wieder kräftig aufpoliert.

Das letzte reguläre Studioalbum ‘Love: And a Million Other Things’ erschien 1991. (dpa/213)

Tracklist- The Lost Are Found:

01. Mysteries of Love (Angelo Badalamenti / David Lynch)
02. Memories of a Colour (Stina Nordenstam)
03. The Day I see You Again (Steve Hillier / Dubstar)
04. Everyone Says Hi (David Bowie)
05. One Summer Dream (Jeff Lynne / Electric Light Orchestra)
06. Crime (Stina Nordenstam)
07. The Road to Happiness (Stephen Duffy / The Lilac Time)
08. Kings Cross (Pet Shop Boys)
09. No One to Blame (The Burt Bros)
10. And The Sun Will Shine (The Bee Gees)
11. Whispering Pines (Richard Manuel and Robbie Robertson / The Band)

Claudia Brücken war eine der beiden Frauen in dem gemischten Doppel der Düsseldorfer Avantgardepopband Propaganda, die vom NME einmal treffenderweise als “Abba from Hell” bezeichnet wurde. Die Band war das erste Signing überhaupt von Trevor Horns Label Zang Tum Tumb – später stießen Gruppen wie Art Of Noise oder Frankie Goes To Hollywood zum Label. “Dr. Mabuse”, die Debütsingle von Propaganda, war der bekannteste und wahrscheinlich düsterste Song, der jemals in die Top Ten der Single-Charts stürmte, und das Album A Secret Wish wird als eines der besten und wegweisendsten elektronischen Alben überhaupt gesehen.

Nachdem Claudia die Band 1985 verlassen hatte, gründete sie mit Thomas Leer die Band Act, die schon früh die dramatische Elektro-Glitterwelt von heutigen Künstlern wie Lady Gaga, Florence oder La Roux vorweg nahmen. 1991 folgte das Soloalbum Love: and a Million Other Things, das bei Island Records erschien und später die schon erwähnten Kollaborationen mit Künstlern wie Glenn Gregory, Andy Bell, Martin Gore, Andrew Poppy (für das Album Another Language) und später Paul Humphreys (OMD), mit dem sie die Band Onetwo startete.

In Großbritannien ist das neue Album ‘The Lost Are Found’ schon erschienen und hat schon erste sehr positive Rezensionen erhalten – u.a. als Key Release in der britischen Music Week.

Tourdaten 2013:

20.03.2013, Bochum / Zeche
21.03.2013, Frankfurt / Nachtleben
23.03.2013, Berlin / Postbahnhof
24.03.2013, Hamburg / Gruenspan
Tourveranstalter: Lars Berndt Events (http://www.lb-events.de)

Fotos: ubcomm.de/Andrew Catlin