Dienstag, 22. Januar 2013, 0:09 Uhr

Italo-Star Al Bano will verschwundene Tochter für tot erklären lassen

Der italienische Sänger Al Bano (69) will seine vor fast 20 Jahrenverschwundene Tochter nun für tot erklären lassen. Nach italienischem Recht ist das möglich, wenn es mindestens zehn Jahre lang von einem Menschen kein Lebenszeichen gibt.

«Ich habe diesen Schritt nie machen wollen», sagte der Sänger des ehemaligen Duos Al Bano und Romina Power am Montag der Nachrichtenagentur Ansa. Er habe rund zehn Jahre länger damit gewartet und sei nun zu der Überzeugung gelangt, dies aus formalen Gründen zu tun.

Das Paar hatte seine gemeinsame Tochter, Ylenia, zu Beginn des Jahres 1994 in New Orleans in den USA als vermisst gemeldet. Sie war damals 23 Jahre alt. Es gab Vermutungen, sie könnte Selbstmord begangen haben. Es wurde aber auch spekuliert, sie könnte noch am Leben sein.

Er habe seinen Antrag in Brindisi bei Gericht gestellt, ergänzte der Sänger, der mit bürgerlichen Namen Albano Carrisi heißt. Der Verlust hat das Leben des 69-Jährigen und seiner inzwischen getrennt lebenden Ex-Frau Romina Power (61) geprägt. So schieden sich ihre Wege Ende der 90er Jahre beruflich wie privat.

Power trat Ende 2011 bei Rudi Cerne «Aktenzeichen XY … ungelöst» auf. «Tatsächlich könnte ja auch meine Tochter heute irgendwo auf der Welt leben», sagte sie laut Mitteilung damals in Vorgesprächen mit Cerne. (dpa/221)

Foto: WENN.com