Donnerstag, 24. Januar 2013, 14:33 Uhr

DSDS-Casting: Mit rasierter Glatze und einem toten Hund kommt man weiter

Das RTL-Format DSDS holte sich bekanntlich regelmäßig auch Kandidaten mit krimineller oder leicht aggressiver Vergangenheit vors Jurypult. Wir erinnern uns: Da waren zum Beispiel Menowin Fröhlich, Nico Raecke und Aline Bachmann, die erst letzte Woche eine Runde weiterkam – trotz Diebstahlgeständnis.

Beim sechsten Casting von ‘Deutschland sucht den Superstar’ gestern Abend aber scheinen sich Dieter Bohlen, Tom und Bill Kaulitz und Mateo ein wenig in ihrem Gespür für Probleme getäuscht zu haben.

Offenbar vermittelte Marcello Held (24) einen völlig anderen Eindruck bei den Jurymitgliedern. Zuerst schien alles noch ganz friedlich. Man hatte zwar das leise Gefühl, dass der 24-jährige nicht der bravste unter den Kandidaten ist, doch wie sagt man so schön bei DSDS: Vorurteile sind nicht immer richtig.

Lederjacke, rasieerter Gglatze und finsterer Miene, so trat Marcello gestern vor die Jury, anfangs noch sehr kleinlaut. Sogar ein bisschen zu kleinlaut, denn auf die Frage, ob er denn noch ein anderes Lied als Stevie Wonders ‚I Just Called’ vorbereitet hätte, wusste er nichts zu erwidern. Der Österreicher, der gemeinsam mit seiner Schwester extra 700 Kilometer zum Casting anreiste, hatte damit natürlich überhaupt nicht gerechnet. ‚Öhm, öhm, äh, joaaa….’ Mehr kam dann auch nicht. Das war natürlich ein gefundenes Fressen für den Poptitan, denn der konnte sich mal wieder so richtig darüber auslassen, dass die Kandidaten oftmals nur mit einem Song zum Casting kommen. „Ihr müsst euch besser vorbereiten!’ Marcello nickte nur wehleidig und litt auch weiterhin unter seinem Song-Auswahl-Blackout.

Dieter und Co hatten seltsamerweise Erbarmen und außerdem blieb ihnen auch nichts anderes übriges. Schließlich wollten dem Vater einer kleinen Tochter partout keine weiteren Songs einfallen und irgendwie musste man ihn ja jetzt singen hören. Überraschenderweise erklangen sanfte, gefühlvolle Töne, die mit, beeindruckender, starker Stimme präsentiert wurden. Nach dieser Leistung konnten Jury und sicher auch Zuschauer natürlich nur glauben, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt. Vielleicht sollte sich Marcello statt für eine Gesangskarriere lieber für den schauspielerischen Beruf entscheiden.

Große Augen, aufgesetzter Hundeblick, hängende Schultern und eine zurückhaltende, schuldbewusste Haltung…und schon hatte er die Jury um den Finger gewickelt. „Du tust mir irgendwie ein bisschen leid, wie du da so stehst mit deinem Hundeblick“, kommentierte Bohlen butterweich die Situation. Und schwupps, hielt der, ach so sanftmütige Lederjacken-Träger, den gelben Recall-Zettel in seinen Händen. Lächelnd und froh gestimmt verabschiedete er sich von Mateo, Bill, Tom und Dieter.

Dieser Zustand hielt genau so lange an, bis Marcello den Saal verließ und hinter sich die Tür schloss. Plötzlich erstarrte sein Gesicht zu einer eisigen, wütenden Miene und sein Kiefer begann gefährlich zu knacken. Was war denn nun auf einmal los? Eine Runde weiter und trotzdem stocksauer? „Jetzt ist ja klar, was hier Sache ist. Die halten mich für ein kleines, verlassenes Hündchen,“ wetterte er….und zeigte dann sein wahres Gesicht. Wutschnaubend schrie er in die Kamera: „Aber ich werde denen beweisen, dass das nicht so ist. Ich werde so singen, dass das ganze Studio auseinander fliegt.“ Da kriegt man ja Angst! Das wird sich auch im Recall nicht ändern, wie wir bald erfahren werden… (SV)

Und da war doch auch noch Bojan Odjakov (19, Fotos oben) aus Berlin. Er ist wohl künftig für die Abteilung Spaß zuständig. Er klimperte mit seiner Gitarre zu “I’m Yours” von Jason Mraz herum, den er seinem verstorbenen Hund widmet.

Dieter Bohlen hat etwas irritiert: “Ist das jetzt so eine emotionsbefreite Nummer? Im Original ist das ja völlig anders. Ich glaube, dein Hund da oben hat eher gejault.”

Dann singt Bojan noch ‘Heart Skips A Beat’ von Olly Murs, was den Oberjuroren nicht überzeugt. Damit aber Bill und Tom Kaulitz sowie Mateo nicht vollends zu Statisten verkommen, akzeptiert er deren Ja für ein weiterkommen. Kommentar von Mateo: “Wir müssen viel an dir arbeiten, aber du bist ein Entertainer. Ich wäre bereit, dass wir dich mitnehmen und du dann noch ein paar Schippen drauflegst.” (SV)

 

Fotos: RTL. RTL / Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de