Samstag, 26. Januar 2013, 11:44 Uhr

Kraftwerk-Legende Karl Bartos ist mit einem Kracher zurück

Karl Bartos ist zurück. Die Kraftwerk-Legende hat während seiner Zeit bei Kraftwerk reichlich Material, Songideen und Fragmente gesammelt, dass nie veröffentlicht wurde. Der heute 60-Jährige hatte den schnörkellosen Sound von Kraftwerk seit 19975 maßgeblich mitbestimmt. Ihm verdanken wir u.a. Perlen wie ‘Das Model’ und ‘Tour de France’.

Während der Arbeiten am letzten Kraftwerk-Sammelsurium ‘The Mix’ verließ Bartos 1990 die Band, widmete sich eigenen Projekten.

Nun kommt am 15. März sein neues Werk ‘Off The Record’ raus – mit zwölf Songs, die er aus den Fragmenten komplett neu produziert hat.

Zuvor veröffentlicht Bartos (der bis 2009 sogar Gastprofessor an der Berliner Universität der Künste war) am 1. Februar den Song ‘Atomium’ als Vorab-Single. Die Single ‘Atomium’ erscheint als streng limitierte Vinyl Single und als Download.

Kein anderes Bauwerk in Europa symbolisiert so deutlich Aufstieg und Fall der Atomenergie. Auf der ersten Single seines neuen Albums bringt Karl Bartos dieses gigantische Modell eines Eisenkristalls, erbaut für die Expo 1958 in Brüssel, zum Klingen.

Aber wie klingt Eisenkristallmusik? Der Ex-Kraftwerker verbindet variable Metrik und intelligente Rhythmik mit kalkuliertem Noise und der eleganten Schwerelosigkeit seiner Melodien – Neoklassizismus trifft auf Elektronik-Avantgarde.

Zur Comeback-Single hat der Visionär natürlich ein Video gedreht. Der Musiker verbrachte letzten Sommer mehrere Tage in Brüssel für Dreharbeiten zum “Atomium”-Video. Dieser Clip wird auch Teil der neuen Bartos Live-Show sein, die er in diesem Jahr starten will.

Was auf ‘Off The Record’ zu hören sein wird, war ursprünglich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt: Rhythmen, Riffs, Hooks, Sounds und Melodien, die Bartos in Kraftwerks erfolgreichster Zeit komponiert und in seinen „akustischen Tagebüchern“ dokumentiert hat. Hunderte von Tonbändern, Notenblättern und digitalen Speichermedien hat er nun wiederentdeckt und analysiert. Und aus den spannendsten musikalischen Fundstücken zwölf neue Songs gemacht – meisterhaft geschrieben und eingespielt.

Zuletzt aerbeitete Bartos übrigens auch mit ‘Orchestral Maneuvres In The Dark’ an deren aktuellem Album.

TRACKLIST:

01. Atomium
02. Nachtfahrt
03. International Velvet
04. Without A Trace Of Emotion
05. The Binary Code
06. Musica Ex Machina
07. The Tuning Of The World
08. Instant Bayreuth
09. Vox Humana
10. Rhythmus
11. Silence
12. Hausmusik

Fotos: Markus Wustmann, Katja Ruge