Sonntag, 27. Januar 2013, 17:12 Uhr

La Düsseldorf: Letztes Album "Japandorf" der Elektronik-Legenden kommt

Das Album “Japandorf” von La Düsseldorf – die Band um den ehemaligen Kraftwerk-Schlagzeuger Klaus Dinger ging 1975 aus NEU! hervor – ist das letzte Projekt, bei dem Dinger (1946–2008) eine zentrale Rolle spielte.

Die Geschichte des Projekts beginnt Anfang 2000, als Klaus Dinger auf der Suche nach einer ganz besonderen musikalischen Kooperation war. Sein Ziel war es, einen einzigartigen Sound zu schaffen, der dem kommenden Jahrtausend angemessenen sein würde.

Für dieses neue La Düsseldorf-Projekt lud er verschiedene japanische Künstler und Musiker, die er über seinen Künstlerfreund Nakao kennenlernte, zu Aufnahmesessions in sein Studio. Sie gehörten zur großen japanischen Gemeinde Düsseldorfs, eine der größten japanischen Communities in Europa. Die Sessions mit Kazu, Nakao, Miki und Satoshi waren besonders intensiv, aufregend und begeisternd.

Auch wenn Klaus Dinger in den sieben Jahren Produktionszeit für „Japandorf“ finanzielle Nöte plagten, widmete er doch all seine Zeit und Leidenschaft dem Projekt – und das hieß immer auch: den Mitgliedern des Projekts. Er wollte, dass sie ihre Ideen einbringen, Herausforderungen annehmen und eigene Erfahrungen sammeln. So erfüllte das Projekt auch seinen Wunsch, seine künstlerischen Erfahrung an Jüngere weitergeben zu können.

Am 21. März 2008, kurz vor Abschluss des Albums, starb Klaus Dinger an einem Herzinfarkt. Seine Partnerin Miki Yui stellte die drei Alben zusammen und mit Kazu 2010 fertig.

Mit “Japandorf” ist ein La Düsseldorf-Album entstanden, dessen Musik und Texte immer wieder um die Stadt Düsseldorf und besonders das „Japandorf“, der japanischen Community, kreisen. Ein überraschendes, magisches, optimistisches, schönes Album – ein neues Manifest von La Düsseldorf. Es erscheint am 22. März.