Mittwoch, 30. Januar 2013, 19:16 Uhr

Jetzt kommt Rhye! Schon das Debütalbum "Woman" klingt wie ein Klassiker

Vom Geheimtipp zum Kritiker-Liebling: Rhye haben bereits mit einerEP für Aufsehen gesorgt und legen nun am 1. März endlich, endlich ihr Debütalbum “Woman” vor.

Die zeitgleich erscheinende erste Single “Open” ist ab sofort im Radio zu hören. Höchste Zeit, das außergewöhnliche Duo näher vorzustellen.

Am gestrigen Abend haben Rhye einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, warum sie zu den spannendsten Acts des Jahres 2013 gehören. Mit ihrem Auftritt bei boilerroom.tv, der im Netz übertragen wurde und den man sich hier ansehen kann, geben Rhye einen weiteren Vorgeschmack auf ihr Debütalbum: “Woman” wird am 01. März veröffentlicht.

Erste Pressestimmen feiern das Duo für die Echtheit des Gefühls in ihrem Sound und die Klarheit der Arrangements. Hier Auszüge: “Schnörkellose, bewegende Liebeslieder, die schon beim ersten Anhören wie Klassiker klingen.“ (Dummy Magazine).

“Diese Songs sind dermaßen schön, dass nicht einmal die Tatsache, dass sie auch zu einem Absacker-Cocktail an der Hotelbar passen würden, ihnen etwas anhaben kann.“ (The Fader).

“Klingt wie das, was passieren würde, wenn Sade auf Air mit viel Koffein im Blut trifft: Die erhabene Stimme gleitet ganz leicht über ein Bett aus clever zusammengesetzten Instrumental-Ideen.“ (Pitchfork)

“Eine verträumte Mischung aus Chamber-Pop und dezenten House-Beats für den Morgen danach – so klingt es wohl, wenn man versucht, Einflüsse wie Beethoven und Autechre unter einen Hut zu bringen.“ (Mojo).

Rhye – das sind der aus Toronto stammende, klassisch ausgebildete Cellist, Jazz-Liebhaber und Produzent Mike Milosh und der Däne Robin Braun.

Beide trafen sich in Berlin und Kopenhagen und stellten fest, dass sie die Vorliebe für gefühlvolles Songwriting teilten. Rhye produzieren einen faszinierend gefühlvollen und sinnlichen Pop, getragen von einer Ästhetik, in der absolute Körperlichkeit und Leidenschaft auf eine ganz sanfte und dabei doch unbedingt unter die Haut gehende Stimme trifft.

Getragen von einem Hang zu klassischer Schönheit und schlichten Formen, und unbedingt auf Balance zwischen großen Gesten und eleganter Zurückhaltung aus, darf „Woman“ schon jetzt als eines der eindrucksvollsten und emotionalsten Debütalben des Jahres 2013 gelten.

Fotos: Universal Music