Freitag, 01. Februar 2013, 20:09 Uhr

Dido: Neue Single "No Freedom” ab 22. Februar erhältlich

Briten-Popstar Dido is back: mit „Girl Who Got Away“ veröffentlicht der britische Superstar am 1. März das erste Album seit vier Jahren. Die erste Single des Albums „No Freedom“ ist ab dem 22. Februar erhältlich.

Bei den Songs arbeitete Dido einmal mehr mit ihrem Bruder Rollo Armstrong (Faithless u.a.) zusammen, außerdem waren Brian Eno, Jeff Bhasker (Jay-Z, Beyoncé, Bruno Mars, Alicia Keys u.a.), Rick Nowels (Lykke Li, Lana Del Rey, Madonna etc.) und Greg Kurstin (Lily Allen, P!nk, Flaming Lips u.a.) an der Entstehung und Produktion beteiligt.

Auf „Girl That Got Away“ findet sich auch der Vorab-Track „Let Us Move On“, den Dido jüngst als ersten Appetizer des Albums präsentierte. Musikalischer Gast ist dabei der derzeit heißeste Name der HipHop-Szene: US-Rapper Kendrick Lamar.

„Der Albumtitel stammt von einem meiner Lieblingssongs des Albums”, erklärt Dido, „er bringt für mich auch die vergangenen Jahre auf den Punkt. Ich bin einen Schritt zurück getreten und habe mich in ein total glückliches Abenteuer gestürzt, eine Familie gegründet und ein Album aufgenommen, auf das ich sehr stolz bin. Und jetzt kann ich es kaum erwarten, dass die Menschen meine Songs zu hören bekommen.“

Es hat unglaublich Spaß gemacht, die Platte aufzunehmen“, strahlt sie, „ich verspürte überhaupt keinen Druck. Es passierte alles ganz natürlich und hatte eine große Leichtigkeit. Bei jedem anderen Album gab es einige ziemlich verzwickte Tage, aber bei diesem keinen einzigen.“

„Girl That Got Away“ ist das erste Dido-Album seit vier Jahren. Ihre drei bisherigen Alben „No Angel“ (1999), „Life for Rent“ (2003) und „Safe Trip Home“ (2008) erreichten allesamt die Top 3 der deutschen Charts, mit „Life For Rent“ gelang ihr der Sprung an die Spitze der Media Control Longlay Hitliste – sowie in 25 weiteren Ländern. Ihre beiden ersten Alben „No Angel“ und „Life for Rent“ gehören nach wie vor zu den meistverkauften Alben aller Zeiten in Großbritannien. Weltweit verkaufte Dido bis dato mehr als 29 Millionen Alben.

Fotos: SonyMusic/ Guy Aroch