Sonntag, 03. Februar 2013, 14:27 Uhr

Mats Hummels: Gutes Aussehen kann Fußballern schaden

Die Frauenzeitschrift ‘Jolie’ wählte Matts Hummels im vergangenen Jahr unter die zehn “heißesten Fußballer” der Europameisterschaft.

Aber gutes Aussehen könne Fußballern auch schaden, erklärte Nationalspieler Mats Hummels (24) in der ‘Bild am Sonntag’. “Wenn man zum Beispiel Cristiano Ronaldo nimmt, wird er deutlich schneller kritisiert als andere. Es heißt dann manchmal, dass ihm das Aussehen das Wichtigste sei – obwohl das totaler Quatsch ist”, sagte Hummels.

Der BVB-Profi (auf unserem Foto mit seiner Freundin Cathy Fischer) bekommt nach eigenen Angaben “ab und zu” Liebesbriefe: “Es sind aber nette Sachen und keine anzüglichen. Es kommt auch vor, dass Fans an meiner Haustür klingeln und nach Autogrammen fragen. Und wenn nicht Sonntag ist, bekommen sie auch welche.”

Ab und zu gebe es jedoch Momente, “in denen man eine gewisse Arroganz ausstrahlen muss und Leute stehen lässt, wenn sie zu fordernd sind.”

Was die Leute von ihm denken ist dem 1,92m großen Beau aber offenbar egal. Hummels fügte hinzu: “Mein Image ist mir wurst. Ich beschäftige mich auch nicht mit mir als angeblichem ‘Star’.

Der Nationalspieler, Sohn der Sportjournalistin Ulla Holthoff und des Fußballspielers Hermann Hummels, ist übrigens seit Mitte Januar euer Markenbotschafter der Haarpflegemarke Head & Shoulders.

Dazu sagte er: “Zum Erfolg auf dem Rasen trägt jeder Mitspieler seinen Teil bei – meine Aufgabe ist es, Tore zu verhindern. Dafür benötigt man einen freien Kopf und höchste Konzentration. Als mein persönlicher Stammspieler bei der täglichen Pflegeroutine hilft mir head&shoulders, mich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren.“ (dpa/KT) 024

Foto: WENN.com, Procter & Gamble