Montag, 04. Februar 2013, 13:14 Uhr

Justin Timberlake: Live-Comeback in New Orleans

Mit einem fulminanten Auftritt beim Super Bowl hat Beyoncé Millionen Football-Fans und Fernsehzuschauer begeistert. Im knappen Lederkostüm und kniehohen Stiefeln betrat die 31-Jährige am Sonntag in der Halbzeit die Bühne im ausverkauften Superdome von New Orleans.

Kollege Justin Timberlake nutzt den Hype um das Mega-Spektakel, um nach jahrelanger Pause sein musikalisches Comeback zu feiern. Der 32-Jährige spielte am Wochenende in New Orleans ein einstündiges Konzert im Rahmen einer Super-Bowl-Party des US-Programmanbieters DirecTV.

Bei der Show performte Timberlake einige seiner neuen Songs, wie aber auch manch ältere, unter anderem auch seinen Hit ‘Cry Me A River’.

Wie ‘Hollywoodlife.com’ berichtete, ließ es sich der 32-jährige nicht nehmen, einen hämischen Kommentar abzugeben, bevor er mit seiner Performance zu ‚Cry ma a River’ loslegte: „Manchmal im Leben denkst du, du hast die einzig Richtige gefunden. Aber dann, eines Tages findest du heraus, das sie auch nur eine Bitch ist!“ Und meinte wohl damit seine Liason mit Britney Spars.

Damals betrog Britney ihn mit ihrem Backroundtänzer Wade Robson. Wütend darüber schrieb und produzierte Justin zusammen mit Timbaland den Song. Gelohnt hat sich der Betrug für Justin im nachhinein dennoch, im Jahr 2004 bekam er für ‚Cry me a River’ einen ‚Grammy’.

Wie demn auch sei: Mit schwarzem Anzug, weißem Hemd und großer schwarzer Fliege präsentierte er neue Songs wie seine aktuelle Single ‘Suit & Tie’ vor einem Live-Publikum. Unterstützt wurde Timberlake von einer Band und den Rappern Timbaland und dem Mann von Beyoncé, Jay-Z. In den vergangenen Jahren hatte sich Timberlake auf seine Karriere als Schauspieler konzentriert. Mitte März erscheint sein Comeback-Album ‘The 20/20 Experience’.

In Deutschland wird der Sänger am 23. Februar in der ZDF-Show ‘Wetten, dass..?’ erwartet. (dpa/TT) 022

Foto: WENN.com