Dienstag, 05. Februar 2013, 21:20 Uhr

Florence Welch geht unter die Schmuckdesignerinnen

Florence Welch, Frontfrau der britischen Popband ‘Florence + The Machine’, ist bekanntermaßen eine äußerst begabte Sängerin. Aber wie das bei vielen Promis so ist, beschränkt sich ihr Können meist nicht nur auf ein Talent. Musiker werden Filmstars und umgekehrt oder man versucht sich eben als Designer. Ein solches Projekt hat sich auch Welch jetzt vorgenommen und geht unter – natürlich die Schmuckdesigner.

Dabei hat sich die Sängerin vom Stil ihres zweiten Albums ‘Ceremonials’ inspirieren lassen. Zu haben ist die Kollektion im Art-Deco-Stil mit dem Namen ‚Flotique’ über die gleichnamige Website flotique.com. Die Stücke der sechsteiligen Kollektion starten preislich bei 25 Euro, für einen Ring, der die Form eines Vogelkäfigs hat und aus schwarzem verchromten polierten Messing gefertigt wurde. Die teuerste Schmuckkreation der Musikerin ist mit ca. 60 Euro auch recht erschwinglich.

Auch die Muskkarrieren geht weiter steil bergauf. Florence + The Machine sind in Kategorien „Best Pop Duo/ Group Performance“ sowie „Best Vocal Album“ für den Grammy nominiert. Die Verleihung des begehrten Musikpreises findet am kommenden Wochenende in Los Angeles statt. Man darf also die Daumen drücken. (AH)

Foto: Universal Musiuc