Mittwoch, 06. Februar 2013, 17:48 Uhr

Chris Brown beschreibt sein Leben als "Hölle"

Chris Brown gesteht, dass er die Kritik aus seinem Umfeld nicht länger ignorieren kann.

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass dem 23-jährigen R&B-Star erneut Ärger vor Gericht droht, hat er sich nun selbst zu Wort gemeldet und seine Meinung zu dem ständigen Rummel um seine Person preisgegeben. “Ich bin weise, ich kann den Hass ertragen, aber genug ist genug, Leute!!”, schreibt er auf Instagram in einer ausgedehnten Schimpftirade. Weiter ereifert er sich: “Ich bin auch nur ein Mensch und ich glaube, ich verdiene Respekt. Ich habe es satt, beschuldigt zu werden… Ich habe es satt. Ihr versteht das alles nicht – ich mache diesen Scheiß schon seit meinem 19. Lebensjahr durch.”

Trotz Optmismus sehe er sich ständig mit neuen Problemen konfrontiert, so Brown. “Ich bete jeden Tag und jeden Abend für ein Wendung zum Besseren und gerade wenn alles gut zu laufen scheint, passiert irgendwelche neue Scheiße. Ein Tag in meinen Schuhen ist ein Tag in der Hölle – ob ihr es glaubt oder nicht!”

Nachdem der Sänger Anfang 2009 seine Freundin Rihanna krankenhausreif geschlagen hatte, wurde er vor Gericht unter anderem zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Diese könnte nun widerrufen werden, da ihm vorgeworfen wird, nicht die ihm vorgeschrieben Anzahl an Sozialstunden abgeleistet zu haben.

Ende Januar geriet Brown zudem in eine Schlägerei mit Songwriter Frank Ocean. Dieser gab kürzlich allerdings bekannt, von einer Klage gegen seinen Kontrahenten absehen zu wollen. (Bang)

Foto: WENN.com