Donnerstag, 07. Februar 2013, 16:49 Uhr

Grammy Awards am Sonntag: Hinterteile und Brüste müssen verdeckt werden

Der Aufmarsch der Stars auf dem roten Teppich der diesjährigen Grammy Awards unterliegt einem strengen Desscode.

Die US-amerikanische TV-Anstalt CBS, die weltweit für Bilder von dem Event sorgt, teilte in einem belehrenden Brief mit, was es beim Schaulaufen der Promis in Sachen Fashion zu unterlassen gilt. So schreiben die Modehinweise des Broadcasters, die von ‘Deadline.com’ veröffentlicht wurden, unter anderem vor: “Stellen Sie bitte sicher, dass Gesäß und weibliche Brüste adäquat verdeckt werden.”

Um obszöne und unangebrachte Outfits aus der Vergangenheit zukünftig zu vermeiden heißt es in dem Text weiter, dass sichtbare, nackte Haut von weiblichen Rundungen genauso “problematisch” sei wie all zu durchsichtige Kleidungsstücke in entsprechenden Bereichen, die “möglicherweise weibliche Brustwarzen sichtbar machen”.

Weiter heißt es: “Stellen Sie sicher, dass die Genitalregion angemessen verdeckt wird und keine ‘anstößige’, bloße Haut zu sehen ist.”

Darüber hinaus geht der Fernsehsender auch in Sachen Schleichwerbung und anzügliche Schriftzüge auf Nummer sicher. “Vermeiden Sie bitte eine kommerzielle Kenntlichmachung von gegenwärtigen Markennamen auf T-Shirts”, steht in dem Schreiben weiter. “Obszöne oder teilweise als obszön angesehene Kleidung ist nicht akzeptabel und wird nicht gesendet. Das betrifft auch die Personen im Publikum.”

Die 55. Auflage des prestigeträchtigen Musikpreises findet am Sonntag, 10. Februar, im Staples Center in Los Angeles statt und wird von LL Cool J. sowie Taylor Swift moderiert. Hier sind die Nominierungen.

In der Vergangenheit sorgten vor allem Outfits wie Jennifer Lopez’ freizügiges ‘Versace’-Kleid aus dem Jahr 2000 sowie Lady Gaga für Aufsehen, die sich in 2011 in einem überdimensionalen Ei über den roten Teppich tragen ließ. Bei der letztjährigen Verleihung zeigte unter anderem Rihanna reichlich Haut. (Bang)