Freitag, 08. Februar 2013, 15:16 Uhr

"Alles was zählt": Das wird ab Anfang März anders und das sind die Neuen

RTL steuert den reichlich gesunkenen Quoten bei ‘Alles was zählt’ entgegen. Die Serie litt vor allem unter der Konkurrenz von “Berlin – Tag & Nacht”. Nun wird ab 7. März aus der Soap quasi eine Daily Tanzshow.

Worum geht’s? “Du hast nur einen Tanz, um zu überzeugen!” Mit dieser Voraussetzung starten 300 ehrgeizige und talentierte Tänzerinnen und Tänzer in die nervenaufreibenden Auditions der Steinkamp Dance Factory (SDF). Nur die 30 Besten bekommen einen Platz in dem ambitionierten Projekt von Jenny Steinkamp, das den neuen Schwerpunkt der täglichen Serie “Alles was zählt” bildet.

Mit der Gründung der SDF beginnt für “Alles was zählt” eine neue Ära. Der Schwerpunkt der Serie verlagert sich vom Eislaufen auf das Tanzen, auf eine völlig neue Art von Tanz … Es gibt keine Turniertänze mehr, jetzt setzt man auf spektakuläre Tanzshows und innovative Choreografien – Das gab es bisher noch nie in einer deutschen Serie.

Tanzen – das ist Leidenschaft, Feuer und Magie. Genau diese Leidenschaft verspürt Jennifer Steinkamp (Kaja Schmidt-Tychsen), als sie eine große Liebes-Enttäuschung hinter sich bringen will und durch Zufall in die Aufführung einer großartigen Tanzshow gerät. Jenny realisiert: Genau das ist ihr großer Traum: Eine eigene Steinkamp-Tanzshow auf die Beine zu stellen.

Um ihren Traum zu verwirklichen, gründen sie und ihre Eltern kurzerhand die Steinkamp Dance Factory und engagieren mit David M. Degen (Andreas Hofer) den besten Choreografen Deutschlands. Wie Jenny, ist auch Simone Steinkamp (Tatjana Clasing) schnell von der Magie des David M. Degen überzeugt. Sobald die Finanzierung steht, ist der Weg frei von der Essener Tanzfabrik zur neuen Steinkamp Dance Factory. Das neue Dream-Team bildet dort junge Talente aus, sucht nach den besten Nachwuchstänzern für ihr Ensemble. Der Andrang ist groß, die Auditions laufen an … und die Tänzer geben alles, damit sie in den Recall kommen und schließlich an der Akademie aufgenommen werden.

Neben dem Star-Choreografen werden drei weitere neue Rollen die tägliche Serie bereichern. Julia Meyer (Jenny Bach) und Letizia Kaldenhoff (Jennifer Dessin-Brasching) sind zwei talentierte junge Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Julia Meyer muss erst von ihrer älteren Schwester Bea ermutigt werden sich zum Vortanzen zu trauen, und die ehrgeizige Letizia, als verlorene Tochter von Maximilian von Altenburg versucht, ihre Sonderstellung auszunutzen. Lediglich ihre Faszination für Lukas Levin (Marc Schöttner) verbindet die beiden Konkurrentinnen. Lukas will der beste Tänzer der SDF werden, und dafür braucht er den besten Lehrer: Seinen Vater. Denn Lukas ist der der Sohn des Choreografen David M. Degen, zu dem er vor Jahren den Kontakt abgebrochen hatte …

Julia Meyer (Jenny Bach, zu sehen ab 8. März 2013, Folge 1639) ist die jüngere Schwester von Bea Meyer. Schon in der Schulzeit hatte sie nur eine große Leidenschaft: das Tanzen. “Fame”, “Flashdance” und “Dirty Dancing” guckte sie mit der großen Schwester Bea in Endlosschleife. Doch ihr fehlt der Mut, sich an einer renommierten Tanzakademie zu bewerben und sich ihren großen Traum zu erfüllen – bis Bea die jetzt 20-jährige quasi “zwingt”, an der Audition der Steinkamp Dance Factory teilzunehmen … Choreograf David M. Degen sieht ihr Talent und erkennt in ihr den ungeschliffenen Rohdiamanten – doch er macht ihr auch klar, dass sie technisch noch nicht auf der Höhe der anderen Tanzschüler ist und nur harte Arbeit sie ans Ziel ihrer Träume bringen wird.

Wie Letizia ist Julia bereit, für ihr Ziel, Tänzerin zu werden, alles zu opfern. Julia und Letizia werden nicht nur Konkurrentinnen auf dem Tanzparkett, sondern auch in der Liebe. Denn Julia verliebt sich ausgerechnet in den Tänzer Lukas. Doch der ist nicht nur der Sohn des Choreografen, sondern auch der Lover von Letizia…

Letizia Kaldenhoff (Jennifer Dessin-Brasching, zu sehen ab 15. März 2013, Folge 1644) träumt von dem großen Erfolg, der sie in den Mittelpunkt stellt. Sie will die Beste sein, denn dann bekommt sie Anerkennung und das Gefühl, etwas Besonderes zu sein und geliebt zu werden. Die 20-jährige wuchs in Argentinien auf und genoss als Älteste von vier Geschwistern eine sehr privilegierte Kindheit. Doch nur auf den ersten Blick: Denn Letizia ist ein Kuckucks-Kind. Ihre Mutter, Janaina Verón, hatte als 18-jährige eine leichtfertige Affäre mit dem damals 17-jährigen Maximilian Santiago de Castillo, der als Stallbursche auf ihrer Ranch gearbeitet hatte. Die daraus entstandene Schwangerschaft und der nachfolgende Familienskandal sorgten für eine schnelle Hochzeit von Janaina und dem Rinderbaron Ludwig Kaldenhoff. Maximilian wurde rausgeschmissen und ihm vorgemacht, das Kind sei abgetrieben worden.

Bis heute verschwendete Maximilian keinen weiteren Gedanken an “die Hure Janaina”, die “seinem” Kind ein Leben verwehrte, und entwickelte gleichzeitig eine gewisse Besessenheit an eigene Kinder. Weil ihre Eltern Letizia nun eine Ausbildung an einer New Yorker Tanzschule verwehren, kommt die ganze Sache ans Tageslicht – und Letizia sieht keine andere Möglichkeit, als den “Stallburschen-Erzeuger”, also ihren leiblichen Vater, um Hilfe zu bitten. Und so landet sie in der Hoffnung in Essen, dass Maximilian sie mit offenen Armen aufnehmen wird. Ob ihr Plan aufgeht?

Lukas Levin (Marc Schöttner, zu sehen ab 4. April 2013, Folge 1656) sucht die Anerkennung seines Vaters. Lukas will der beste Tänzer werden und die Steinkamp Dance Factory ist der nächste Schritt. In vielerlei Hinsicht ist der 22-jährige die junge Version seines Vaters – genauso talentiert, ebenso kreativ, aber auch genauso stur und konfrontativ. Lukas hat schon früh seine Leidenschaft fürs Tanzen entdeckt und wurde immer von seinem Vater gefördert. Bis zu dem Moment, als die Ehe der Eltern durch Schuld des Vaters auseinanderbricht – und Lukas, nach langen und vergeblichen Mühen, mit dem Vater erneut in Kontakt zu treten, die Verbindung zu ihm kappte und auch seine Tanzambitionen begrub.

Erst Jahre später begann er auf Anraten seiner Mutter wieder mit dem Tanzen. Er nahm den Mädchennamen seiner Mutter an, auch, um seinem Vater zu beweisen, dass er ganz gut ohne ihn zurechtkommt.

Bei der Steinkamp Dance Factory bewirbt Lukas sich nur aus einem Grund: David ist der beste Lehrer, den er finden kann. Privat aber will er nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden. David, überglücklich, dass er seinen Sohn wieder um sich hat, spielt das Spiel mit, hält die Verwandtschaft geheim und hofft insgeheim auf eine baldige Aussöhnung. Doch der erste Streit lässt nicht lange auf sich warten. Letizias weiblich-toughe, sexy Ausstrahlung zeigt erneut seine Wirkung bei Lukas, der sich eigentlich nicht schnell binden möchte. Beide kennen sich bereits von einer Masterclass in London, wo es zwischen ihnen knisterte. Außerdem hat Letizia, genau wie Lukas, viel von der harten und unerbittlichen Tanzwelt gesehen und einen dementsprechenden Kampfgeist entwickelt.

Mit Julia verbindet Lukas der Musikgeschmack, und ihre naive Leidenschaft, mit der sie tanzt, die er als unglaublich inspirierend und als sehr pur und ehrlich empfindet. Allerdings kommt sie ihm manchmal auch wie ein kleines Mädchen vor.

David M. Degen (Andreas Hofer, zu sehen ab 22. Februar 2013, Folge 1629) ist der künstlerische Leiter der neuen Steinkamp Dance Factory. Das Tanzen war und ist sein Leben. Die Wunde, nach einem Unfall selbst nicht mehr tanzen zu können, scheint verheilt, und so ist David sehr von sich und seinem Können als Choreograph überzeugt. Seine Tanzshows gelten als publikumsnah und erfolgreich, als Regisseur hat er den Ruf, von seinen Tänzern alles zu fordern, aber gleichzeitig auch mitreißend zu sein. Das Angebot der Steinkamps, gemeinsam eine Tanz-Akademie mit festem Show-Ensemble aufzubauen, ist für David vor allem deshalb reizvoll, weil er zum ersten Mal in seinem Leben eine Gruppe von Tänzern ganz nach seinen Vorstellungen zusammenstellen und formen kann, und einen lukrativen Job kann er auch gut gebrauchen.

Von Simone Steinkamp (Tatjana Clasing) ist David fasziniert: diese Frau kann ihm tatsächlich das Wasser reichen – und davon gibt es nicht viele. Auf Anhieb entwickelt sich zwischen beiden eine frotzelnde Hassliebe, mit später durchaus erotischem Unterton. Sein Verhältnis zu Jennifer Steinkamp ist aber auch nicht ohne Spannung: Es knistert gleich beim ersten Zusammentreffen – der Beginn einer neuen Dreiecksgeschichte?

Fotos: RTL/Willi Weber