Freitag, 08. Februar 2013, 10:47 Uhr

Gwen Stefani plaudert über ihr Image als Powerfrau

Sängerin Gwen Stefani gilt als Powerfrau: Gerade feierte sie ihr Comeback mit der Band „No Doubt“. Auch als Modedesignerin ist die 43-Jährige erfolgreich und meistert das Familienleben mit zwei kleinen Kindern.

Im Interview mit dem Fashion-Magazin ‘Glamour’ gibt sich Stefani dennoch bescheiden: „Ich bin alles andere als ein Übermensch. Mir setzt das Leben zu wie jeder anderen berufstätigen Mutter oder überhaupt jedem anderen Menschen auch. Egal, wer du bist oder was du machst: Das Leben ist nie locker und leicht.“

„No Doubt“-Fans mussten elf Jahre auf das neue Album „Push and Shove“ der Rockband warten. Gwen Stefani macht auch deutlich, dass sie nicht die treibende Kraft bei der Wiedervereinigung der Band war: „Ich bin nicht die Cheerleaderin von ‚No Doubt‘. Wir sind gleichberechtigt, in der Band reihe ich mich wieder ein.“

Zu Beginn fiel es der Amerikanerin schwer, die Musik und ihr Privatleben zu vereinbaren: „Ich war kurz nach Zumas Geburt immer müde, erschöpft, antriebslos und hatte allen gegenüber ein schlechtes Gewissen: gegenüber der Band, weil ich dachte, ich verschwende ihre Zeit. Und gegenüber meinen Jungs, weil ich oft nicht zum Abendessen kam. Mit der Zeit wurde es besser.“

Die Kalifornierin ziert das Cover der März-Ausgabe von ‘Glamour’. Angesprochen darauf, dass sie auf Fotos immer zufrieden wirke, antwortet Stefani: „Ich bin glücklich. Sehr glücklich sogar. Ich liebe alles, was ich mache: die Musik, die Kleidung und die Accessoires mit meinem Modelabel. Und natürlich ist mir die Familie wichtiger als alles andere, schließlich wollte ich immer sehr gerne Kinder haben und finde es traumhaft. Nur: Die Herausforderung ist riesig. Irgendetwas geht immer schief.“

Fotos: WENN.com, Glamour