Freitag, 08. Februar 2013, 16:20 Uhr

Model Marie Nasemann mit Bauchladen-Kino unterwegs

Mit dem “kleinsten Kino der Welt” gestaltet Samsung den Berlinale-Gästen die Wartezeit in den Kartenschlangen des Festivals etwas angenehmer. Marie Nasemann (22), ‘Germany’s Next Topmodel’-Contestantin von 2009, überraschte damit die Film-Fans heute vor dem Berliner Kino International.

Wie einen Bauchladen trug die prominente Besucherin das Mini-Kino vor sich her und lud Film-Fans in der Warteschlange zu einem Kinoerlebnis der etwas anderen Art ein. Vom 10. bis 15. Februar zwischen 12.00 und 19.00 Uhr ist Samsung anlässlich der Internationalen Filmfestspiele Berlin mit dem Miniaturkino und anderen witzigen Aktionen auf dem Festival unterwegs, um die in der Kälte stehenden Ticketkäufer von den Temperaturen abzulenken.

Während Berlin zum 63. Mal der Mittelpunkt der Filmwelt ist, können die Besucher an Berlinale-Hotspots wie dem Potsdamer Platz, am Haus der Berliner Festspiele, vor dem Kino International, am Alexanderplatz und am Kurfürstendamm “das kleinste Kino der Welt” erleben.

Die tragbaren Miniaturkinos bestehen aus einem schachtartigen Mini-Saal mit echter Kinoatmosphäre: Liebevolle Details wie winzige Kinosessel und ein kleiner Vorhang schmücken die Konstruktion. Jeweils ein Samsung Galaxy beam Smartphone wirft mit seinem integrierten DLP-Projektor die sechs Flmchen an die “Leinwand”, die mitsamt dem Kinosaal wie ein Bauchladen am Oberkörper eines Samsung-Promotoren befestigt ist. Trotz der geringen Größe ist auch ein gemeinsames Kinoerlebnis mit mehreren Zuschauern im “kleinsten Kino der Welt” möglich – die Kinos sind so gestaltet, dass auch mehrere Film-Fans jeweils vor der kleinen Leinwand Platz finden.

Die Firma zeigt im “kleinsten Kino der Welt” sechs “Smartfilme”, die für den neuen Filmwettbewerb ‘Samsung Smartfilm Award’ anlässlich der 63. Berlinale entstanden sind. Der Filmwettbewerb bietet sechs ambitionierten Regisseuren die Chance, ihr Können im Rahmen eines der wichtigsten internationalen Filmfestivals unter Beweis zu stellen.

Ausgestattet mit Samsung Galaxy Camera und Samsung Galaxy Note 10.1 haben die Teilnehmer sechs völlig unterschiedliche Beiträge von maximal fünf Minuten Länge unter dem Motto “Discover Berlin in Motion” produziert.

Foto: /Samsung Electronics GmbH”