Samstag, 09. Februar 2013, 18:53 Uhr

"Daniela Katzenberger hat nicht das Patent darauf, eine Blondine zu sein"

Annabelle Boom ist ein Name, von dem man in naher Zukunft noch eine Menge hören und sehen wird. Auch wenn der Weg ins Geschäft für die 25-jährige Heidelbergerin eher holprig begann. Die hübsche Blondine war – für die, die es nicht wissen – die Gewinnerin des Castings ‚Katze sucht Katze’ von Ich-Darstellerin Daniela Katzenberger im Jahre 2011.

Was nach einem tollen Start klingt, war für die gebürtige Holländerin Annabelle offenbar eher ein Alptraum, denn von der angekündigten eigenen Show blieb nichts außer Spott für Annabelle, die immer wieder nach eben dieser Sendung gefragt wurde. Es gab einen Werbespot und einen Auftritt in der Reality-Soap ‘Auf und davon’, dann war Stille um Katzenbergers Neuentdeckung.

Nun ist das Schweigen gebrochen und Annabelle packte kürzlich im Interview mit einem Magazin aus, wie es ihr wirklich nach dem Sieg bei dem TV-Casting ergangen war.

klatsch-tratsch.de traf die quirlige Blondine Ende Januar zum Gespräch, wo sie erzählte, dass es für sie kein leichter Schritt war, mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit zu gehen.

„Es war wie ein Befreiungsschlag, denn dieses Problem hat mich schon über Monate beschäftigt, aber man muss dafür ‘Eier’ haben und die habe ich. Mir persönlich gefällt diese öffentliche ‚Schlammschlacht’ jedoch nicht. Ich bin nämlich keine Skandalnudel, aber ich möchte mir auch in Zukunft treu bleiben, immer ehrlich sein und meine Meinung sagen.”

Natürlich habe es Katzenberger-Fans gegeben, die nach dem Interview auf sie zukamen “und mich beleidigten, aber das ist verständlich, wenn man die Sache nicht erlebt hat. Aber was mich am meisten ankotzt – das muss ich mal loswerden – Daniela Katzenberger hat nicht das Patent darauf, eine Blondine oder eine Cafébestizerin zu sein. Ich war schon immer blond und es regt mich auf, dass manche Menschen denken, nur sie darf das und es ist ihr Privileg. Und was man auch sagen muss: Sie hat den gastronomischen Schritt bei weitem nicht auf eigene Faust gewagt, sondern ihre Produktionsfirma und das ist doch wohl ein gewaltiger Unterschied.”

Daniela Katzenberger hatte offenbar gar kein Interesse daran, eine ‚neue Katze’ zu finden, weswegen Annabelle nach ihrem Sieg ihrer Meinung auch “fallengelassen” wurde: „Ich bin ehrlich gesagt sehr naiv an die Geschichte herangegangen. Ich hatte nie daran gedacht, dass Daniela eigentlich gar keine Konkurrenz will.“

Die letzten 18 Monate konnte Annabelle nicht mehr machen außer Abwarten, bis ihr Vertrag mit der Produktionsfirma endlich ausgelaufen war, um ihre Karriere endlich in die eigenen Hände zu nehmen.

Angebote hatte Annabelle angeblich genug, die sie – aus “unerklärlichen” Gründen – von Seiten dieser Produktionsfirma nicht annehmen durfte: „Ich bin in den letzten anderthalb Jahren unheimlich gereift und erwachsen geworden. Die Zeit habe ich sinnvoll genutzt und mein Studium beendet. Ich bin reflektierter geworden und nicht mehr so naiv wie früher.”

Annabelle wusste schon vor dem gewonnenen Casting, dass die Medienbranche ein knallhartes Geschäft ist, aber dennoch hat sie aus dieser Erfahrung gelernt, denn es ist nicht alles wie es scheint und Versprechungen entpuppen sich schnell als leer sobald die Kameras aus sind. Annabelle weiß aber auch, dass man den Fehler immer bei sich selbst suchen soll. Deshalb sagt sie: “Ich habe aus der Zeit gelernt. Heute lasse ich mir alles schriftlich geben und fordere mir meine Rechte ein.“

Sehr bald werden die TV-Zuschauer Annabelle regelmäßig im Fernsehen sehen. Mehr dazu demnächst auf diesen Seiten.

Fotos: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke (Planexi)