Montag, 11. Februar 2013, 18:00 Uhr

Patrick Nuo bereut seine Dschungel-Porno-Beichte nicht

Patrick Nuo kann damit leben, Porno-Patrick genannt zu werden.

Der Schweizer Sänger wagte sich im Januar für ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ in den australischen Dschungel und gestand dort vor einem Millionenpublikum (hier der Wortlaut), dass er in der Vergangenheit pornosüchtig war. Bereut hat er dieses Geständnis bisher aber nicht, versichert er im Interview mit ‘Blick’, da dies nichts sei, wofür er sich schämen müsste. “Ich bin überzeugt, dass viele Menschen Ähnliches wie ich erlebt haben. Aber klar, jetzt muss ich mir halt Sachen wie Porno-Patrick anhören.”

 

Auch seine Eltern hätten damit überhaupt kein Problem gehabt. “Nein, obwohl sie überrascht waren, weil sie nichts davon wussten. Sie kannten die Show vorher nicht und waren dem Ganzen gegenüber sehr offen eingestellt. Ich bin überzeugt, dass sie noch immer stolz auf mich sind. Eltern lieben ihre Kinder, egal, was passiert.”

Generell würde Nuo rückblickend nichts anders machen. “Ich habe mich im Camp genauso gezeigt, wie mich meine Freunde und meine Familie kennt. Ich habe nichts gespielt oder vorgegaukelt.”

Nun will sich der 30-Jährige aber wieder um seine Musikkarriere kümmern. “Ich will im Sommer meine neue Single herausbringen. Außerdem stehe ich wieder öfter an den Plattentellern, was ich mit Autogrammstunden für meine Fans verbinde. Ich lege seit gut drei Jahren in Clubs auf. Mein Vater hat mich mit 14 dazu gebracht.” (Bang)