Montag, 11. Februar 2013, 11:59 Uhr

Rihanna und Chris Brown kuscheln bei den Grammys

US-Sängerin Rihanna (24) und der Rapper Chris Brown (23) haben sich bei der Verleihung der Grammys am Sonntagabend in trauter Zweisamkeit gezeigt. Die beiden saßen turtelnd nebeneinander in der ersten Reihe, wie auf Fotos zu sehen ist.

Rihanna – im langen roten Kleid und mit Lanhaar-Perücke – schmiegte sich an Brown, der einen weißen Anzug trug. Beide Stars kamen allerdings getrennt zu der Show. Vor der versammelten Medienmeute gab sich das Paar noch distanziert, im Saal war dann aber kuscheln angesagt.

Der Rapper und die Sängerin waren vor einigen Jahren schon einmal ein Paar. Sie hatten sich aber getrennt, nachdem Brown Rihanna geschlagen hatte. Im Januar hatten sich die beiden wieder als Paar geoutet.

Jubeln durfte bei der Preisverleihung dagegen die britische Folk-Rock-Band Mumford & Sons in der Kategorie Bestes Album. Sänger Marcus Mumford wurde mit seiner Combo für die Platte ‘Babel’ ausgezeichnet und setzte sich gegen die Konkurrenten Frank Ocean (‘Channel Orange’), Jack White (‘Blunderbuss’) und The Black Keys (‘El Camino’) durch.

Letztere hatten über die verpasste Ehrung jedoch wenig Grund zur Traurigkeit. So konnte das Duo, bestehend aus Dan Auerbach und Patrick Carney gleich drei Grammys abräumen: In den Kategorien Bester Rock Song, Bestes Rock Album sowie Beste Rock Performance waren die Amerikaner siegreich. Auerbach räumte zudem den Preis als bester Produzent ab.

Den besten Song des Jahres steuerte derweil die Band fun. mit ihrem Hit ‘We Are Young’ bei und feierte seine Auszeichnung neben dem belgisch-australischen Musiker Gotye, der gemeinsam mit der neuseeländischen Sängerin Kimbra und ihrem Ohrwurm ‘Somebody That I Used to Know’ für die Beste Single geehrt wurde.

(dpa/Bang) 022

Foto: Getty Images