Dienstag, 12. Februar 2013, 19:06 Uhr

Katy Karrenbauer feiert 30 jähriges Bühnenjubiläum

Mit „Jessica, 30.“ brachte das Schlosstheater Celle jetzt ein aktuelles Stück der österreichischen Autorin Marlene Streeruwitz als Deutsche Erstaufführung auf die Bühne. Unter der Regie von Mirko Böttcher, der erstmals am Schlosstheater Celle inszeniert, hat sich mit Julia Malkowski und Katy Karrenbauer ein aussagekräftiges Ensemble zusammengefunden.

Für die Rolle der „Veronika Halden“, der Mutter Jessicas, konnte das Schlosstheater Celle, die durch ihre Rolle als „Walter“ in „Hinter Gittern – Der Frauenknast“ bekannte Schauspielerin Katy Karrenbauer gewinnen. In „Jessica, 30.“ wird Katy Karrenbauer erstmals auf einer Bühne des Schlosstheater Celle stehen.

„Sehnsucht nach Parkbänken“ von Ingo Groth war eines der ersten Stücke für die Karrenbauer einst die Bühne betrat. Sie studierte an der Schauspielschule in Kiel und machte eine klassische Gesangsausbildung. Von 1985 bis 2007 spielte sie auf verschiedenen Bühnen in Deutschland Theater und Musical (u.a. als Magenta in der “Rocky Horror Picture Show”, im “Sommernachtstraum”, “Tucholsky in Rock” oder “24 Stunden aus dem Leben einer Frau”).

Ihre schauspielerische Laufbahn vor der Kamera begann 1994 mit der RTL-Serie „Notaufnahme“. Über die Jahre hinweg folgten Gastauftritte in TV-Serien wie z.B. „Verbotene Liebe“, „Balko“, „Nikola“, „Anna und die Liebe“. Zahlreiche Film- und Fernsehrollen machten die Schauspielerin mit der markanten Stimme zu einer populären Darstellerin im deutschen Filmgeschäft. So wirkte sie u.a. in „Pest – die Rückkehrer“, „Hai-Alarm auf Mallorca“, „Crazy Race“, „7 Zwerge – der Wald ist nicht genug“ sowie in der Filmkomödie „Zettl“ unter der Regie von Helmut Dietl, der mit Benjamin Stuckrad-Barre das Drehbuch schrieb, mit.

Als Kandidatin der 5. Staffel der RTL Comedy-Show “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” zog Katy Karrenbauer 2011 mit Jay Khan, Rainer Langhans, Tatjana Gsell, Gitta Saxx, Indira Weis u. a. in den australischen Dschungel.

Die aktuelle Staffel des Dschungelcamps schaut sie sich nach ihren Proben zu „Jessica, 30.“ regelmäßig an und hat dazu ihre ganz eigene Meinung. Nach ihrem Comeback in der Pseudo-Doku-Soap „X-Diaries“ sah man sie im Herbst 2012 in „Cloud Atlas“ unter der Regie von Tom Tykwer über die Kinoleinwand flimmern. Neben der Schauspielerei ist Karrenbauer auch als Autorin, Moderatorin und Sängerin tätig.

Fotos: Jochen Quast, WENN.com