Donnerstag, 14. Februar 2013, 23:06 Uhr

Rosa von Praunheim: Ehrung für den "Gottvater des schlechten Geschmacks"

Einen der vielleicht lustigsten Premierenabende erlebte das Berlinale-Publikum in der Nacht zum Donnerstag. Regisseur Rosa von Praunheim wurde zum 70. Geburtstag von Festivalchef Dieter Kosslick mit einer Berlinale-Kamera gewürdigt, verbunden mit viel Lästerei.

Er sei der “Gottvater des schlechten Geschmacks” und sexbesessen, heißt es etwa in dem Film ‘Rosakinder’, einer Hommage von fünf Regisseuren.

Der Geehrte, der mit einem durchsichtigen Umhang mit bunten Blüten auf der Bühne stand, nahm es gelassen. Schauspielerin Eva Mattes wollte in ihrer Laudatio wissen: “Was nimmst du, dass deine Haut so glatt bleibt?” Sie erinnerte auch daran, dass von Praunheim den Namen Rosa gewählt hatte, weil die schwulen Häftlinge in den NS-Konzentrationslagern rosa Wimpel tragen mussten.

Regisseur Tom Tykwer befand: “Deine Filme sind manchmal idiotisch, aber ergreifend.” (dpa) 028

Fotos: dpa Britta Pedersen