Donnerstag, 14. Februar 2013, 18:09 Uhr

Heute kommt Oskar Roehlers "Quellen des Lebens" ins Kino

Nach den glanzvollen Premieren in Köln und Berlin kommt heute Oskar Roehlers grandioses Familienepos ‘Quellen des Lebens’ in die Kinos.

Der Film erzählt mitreißend, bewegend und mit viel Humor die Geschichte von Robert Freytag und seiner Familie über drei Generationen – und damit zugleich eine Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Amüsant wird uns gezeigt, wie wir wurden, was wir sind.

Roehlers melancholisch-ironischer Film entstand parallel zu seinem autobiographischen Roman „Herkunft“ und entführt den Zuschauer in die Welt der alten Bundesrepublik und West-Berlins, zwischen Gartenzwerg, Käseigel und Italienreise.

In ‘Quellen des Lebens’ glänzen die Stars des deutschen Kinos, von Lavinia Wilson und Moritz Bleibtreu (als das Elternpaar), über Meret Becker, Jürgen Vogel, Margarita Broich, Thomas Heinze (als die Großeltern) sowie Kostja Ullmann, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Rolf Zacher, Erika Marozsán, Sonja Kirchberger, bis hin zu den beiden Entdeckungen Lisa Smit, Leonard Scheicher.

Die Presse äußert sich begeistert: „Ein großes Gesellschaftspanorama“ heißt es bei der ‘Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung’ und ‘Zitty’ schreibt: „Mit seinen grandiosen und gegen den Strich besetzten Schauspielern kreiert Oskar Roehler ein kunterbuntes, mitunter ironisches Bild der alten Bundesrepublik.“

Und darum gehts: Deutschland 1949: Kriegsheimkehrer Erich fühlt sich fremd nach seiner Rückkehr in die noch junge Bundesrepublik. Mit ihm und den Generationen seiner Kinder und Enkel erleben wir die echten Meilensteine der Geschichte der Bundesrepublik.

Die Ehefrau hat eine Geliebte, zur Mitarbeit am Wirtschaftswunder wird eine Gartenzwergfabrik gegründet, der Sohn wird Dichter, nur dichtet dessen Frau viel besser, und der Enkel, gestählt durch Gruppe 47 und freie Liebe, ist dann überraschenderweise in der Lage, die wahre, einzige, wirkliche Liebe zu finden und dann doch frohgemut in diesem Land der Narzissten, Neobourgeoisie und Ex-Nazis zu einem guten Menschen zu werden…

Und sogar der Kriegsheimkehrer ist zu großen, seine Frustration überwindenden Taten fähig…

Fotos: X-Verleih