Samstag, 16. Februar 2013, 11:55 Uhr

Fiona Erdmann will nur noch schauspielern, singen und moderieren

Fiona Erdmann machte ihre ersten Schritte in der TV-Landschaft als Kandidatin bei ‚Germanys Next Topmodel’. Danach folgten Fernsehauftritte in Telenovelas und anderen Shows und seit ihrer Teilnahme bei ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ kennt sie mit Sicherheit ganz Deutschland.

Erdmann sprach mit klatsch-tratsch.de über ihre kommenden Projekte, denn das Modeln hat sie nun ganz ad acta gelegt, um sich voll und ganz auf ihre Fernsehkarriere zu fokussieren.

„Ich bin gut wieder zu Hause angekommen und es ist mir gut ergangen. Ich habe mich sofort auf die Arbeit gestürzt, bin viel hin und her geflogen. Dann ging es nach Köln zu Interviews, in Karlsruhe hatte ich einen Auftritt. Daraufhin ging es zur Pressekonferenz von ‚Turbo & Tacho’, dem Spielfilm, in dem ich zu sehen war. So geht es bei mir momentan die ganze Zeit, ich bin nur noch unterwegs.“

Fiona hat einen genauen Plan, wie es mit ihr künftig weitergehen soll, nur eben das Modeln gehört nicht dazu. Dafür will sie ihre Tätigkeit als Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin vertiefen.

Die 24-Jährige sagte dazu: „Ich will jetzt erst mal viel Fernsehsachen machen, von Schauspielerei bis Moderation. Modeln will ich jedoch gar nicht mehr. Ich bin zum Beispiel auch in keiner Modelkartei mehr, sondern konzentriere mich auf die TV-Karriere. Ich baue mir auch gerade meine Gesangskarriere auf, im Oktober kam schon einmal vorab meine erste Single, wir haben sie erst einmal rausgehauen, ohne große Werbung, um zu sehen wie es ankommt. Die nächste Single ist schon fertig und das Album auch bereits in den letzten Zügen. Wir planen gerade die Veröffentlichung. Meine Musik geht in die Richtung R’n’B, Electro und Dance.“

Edmann ist seit 2009 aber auch als Designerin unterwegs und hat mit ‚Milumée’ ihr eigenes Label gegründet. Tipps holt sie sich für ihre neusten Kreationen übrigens von einer ihrer ehemaligen Dschungelmitbewohnerinnen: „Allegra würde ich gerne mal in Barcelona besuchen, denn sie will mir noch ein paar tolle Tipps bezüglich meiner Schmuckkollektion geben.“