Montag, 18. Februar 2013, 16:17 Uhr

Lady Gaga sitzt jetzt im Rollstuhl namens Emma

Lady Gaga musste – wie berichtet– die letzten Konzerte ihrer ‚Born this Way Ball’ Welttournee absagen, da  sich die berühmte Sängerin einer Operation an ihrem Hüftgelenk unterziehen muss. Allzu schlecht kann es der extravaganten Pop-Sängerin aber nicht gehen, da sie immer noch für den ein oder anderen Scherz zu haben ist.

Denn momentan ist Lady Gaga nämlich nicht mehr zu Fuß unterwegs, weil sie sich schonen muss. Um trotzdem Mobil zu sein, sitzt sie seit kurzem im Rollstuhl und scheint gefallen daran bekommen zu haben. Denn kurzerhand taufte Gaga ihren nun ständigen Begleiter liebevoll ‚Emma’. Auf Twitter präsentierte sie ihre neue ‚Freundin’ und schrieb: „Das ist Emma.“

Und weil alles, was Rang und Namen hat, mindestens ein ‚Starbucks’-Kaffee am Tag benötigt, um zu überleben, lässt sie sich nun täglich von ihren Bodyguards in eines der Cafes schieben, wo sie von Fans zumindest in Chicago gesichtet wurde.

Laut einigen vorangegangenen Berichten hat Gaga schon seit längerem chronische Schmerzen. Ganz Vollprofi wie sie nun mal ist, ignorierte sie diese allerdings und zog ihr Tourprogramm durch. Das könnte ihr nun zum Verhängnis werden, da die Versicherung, die für den Ausfall aufkommen müßte, behaupten könnte, die Lady sei selbst schuld am Scheitern der restlichen Konzerte ihrer Welttournee.

Gleichzeitig postete die 26-Jährige ein melancholisches Video ihrer Tänzer zum ungeplanten Abnschied von der Tour. (TT)